Dreizehn erwartungsvolle Senioren und Seniorinnen versammeln sich am Bahnhof Dietikon um mit dem erfahrenen Wanderleiter, Ernst Burkhardt, eine Wanderung zu unternehmen. Mit der S12 geht’s nach Seuzach, dem Ausgangspunkt. Nach einem leichten Aufstieg gelangen wir zu einem Wanderweg, der dem Waldrand entlang führt. Wir freuen uns, dass endlich nach den vergangenen trüben Tagen die Sonne scheint und die Natur in allen Farben aufleuchten lässt. Auffällig ein Rebberg, der mit seinen dunkelroten Blättern von weitem sichtbar ist. Zwei Rotmilane ziehen darüber ihre Kreise und einige Schmetterlinge (Admirale) geniessen den Sonnenschein. Auch im Wald hat „Maler Herbst“ seine Spuren hinterlassen; Pfaffenhütchen, Schlehdorn, Stechpalmen, Ebereschen und andere Sträucher bieten mit ihren farbigen Früchten ein hübsches „Herbstbild“. Weiter geht’s durch das raschelnde Laub, wir verlassen den Stadlerberg und plötzlich sehen wir die Mörsburg vor uns. Nun geht es langsam abwärts, Richtung Dinhard, wo uns im Restaurant Riedmühli ein feines Mittagessen erwartet. Dort treffen wir auch Margrit, Evi und Hermann an, die für uns eine Überraschung vorbereitet haben. Die Wirtsleute sind sehr zuvorkommend und wir lassen uns gerne vewöhnen. Evi überrascht uns mit einem lustigen Quiz und schönen Preisen. Nach der Mittagspause treten wir den letzten Teil der Wanderung an. Sie führt zuerst einem renaturierten Bach entlang, wo Kanonenputzerli und Biberspuren unsere Aufmerksamkeit erregen. Bald kommen wir in Rickenbach an. Von dort geht’s mit Postauto und Eisenbahn zurück nach Dietikon.

Unserem Wanderleiter, Ernst Burkhardt und seiner Frau Margrit gebührt ein grosser Dank für diesen schönen Wandertag.

Nächste Wanderung am 13. Februar 2014.

Verena Scheiwiller