Zugegeben, es gibt viele Arten, einen Samstagabend zu verbringen. Bei Dancer’s World unter dem gedämpften Licht der Kronleuchter liessen es sich 40 Paare beim Tanz sichtlich wohl sein.

Auf der Flucht vor Langeweile und als Gast bei der monatlichen Party fühlten sich die Gäste aufgehoben in einem herzlichen Ambiente. Nadine an der Musik, Therese und Daniel an der Bar und Gerda hinter der Kamera sorgten diesmal für die ungezwungene Atmosphäre. Mal tönten aktuelle Popsongs aus der Anlage, dann wieder sanfte Klänge eines Orchesters oder treibende Beats des kubanischen Salsa. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Jeder Musiktitel hatte seine ganz eigene, erkennbare Charakteristik und bot Grundlage für die zehn bis zwölf verschiedenen Tänze. 

Es gab Allestänzerinnen und –tänzer. Da staunte man, mit welcher Kondition die dreieinhalb Stunden genutzt wurden. Unermüdlich und fast pausenlos drehten Paare ihre Runden, so dass der Schrittzähler in lautes Bravo bzw. stetiges Vibrieren ausbrach, weil der Rekord der Woche um ein Vielfaches gebrochen wurde. Andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen es gemütlicher, beschränkten sich auf weniger Tänze und genossen das Zuschauen, Plaudern und Cüpli Trinken. Man diskutierte über die speziellen Tanzschuhe von Oliver, freute sich über die spontane Rueda der Murianer Fraktion, lächelte ob der verschmusten Tanzeinlagen der einen und bestaunte die schweisstreibenden Discomoves der anderen.

Nadines Animation erhöhte das Parkettfieber und bei Therese und Daniel gab es zwar Kühles, aber nichts, das den Tanzvirus vertrieben hätte. Auch die Ansteckungsgefahr wurde lustvoll ausgenutzt. Vor der Party-Sommerpause blühte die Tanzsucht auf höchstem Niveau.

Den Juli und August muss man nun irgendwie ohne Dancer’s Night überstehen, denn erst am 2. September ist die nächste Party.