Am 4. Juli nahmen 600 Gläubige aus dem Kanton Zürich eine der vielen Pilgerrouten nach Einsiedeln unter die Füsse. Sie brachten eine freudige und fröhliche Stimmung ins Klosterdorf. Das Motto war „Auf vielen Wegen – im Glauben gesandt“. Am Mittag strömten die Pilgerinnen und Pilger von allen Seiten bei sehr heissen Temperaturen in die Kirche. Zentrum und Höhepunkt bildete der Gottesdienst, welche von einem herzlichen Gruss von Abt Urban Federer eröffnet wurde. Er hiess die Zürcher Katholikinnen und Katholiken willkommen und wünschte ihnen, dass die kühle Klosterkirche ein inneres Feuer entfache. In seiner Predigt ermunterte Generalvikar Josef Annen, auf Entdeckung zu gehen. Gott hat jeder und jedem vielfältige Gaben, Talente und Fähigkeiten auf den Weg gegeben, um etwas Gutes daraus zu machen. Es gilt, an den eigenen Talenten zu arbeiten und sich nicht egoistisch zu verschliessen. Viel wichtiger ist es, die ganz persönlichen Gaben für eine versöhntere Gesellschaft einzusetzen. Kinder, Jugendliche und Erwachsenen gestalteten ebenfalls die Feier.

Markus Binder, Pfarrei St. Johannes, Geroldswil