Unser Verein feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Darauf sind wir stolz und haben deshalb an der letzten GV beschlossen, dieses Ereignis mit einer grösseren Reise zu feiern.

Also besammelten wir uns am Mittwoch, 18. Juni 2014 um 09.00 Uhr vor dem Stadthaus Schlieren, wo wir mit einem Car von der Firma Hess aus Embrach abgeholt wurden. Die angemeldeten 18 Kameradinnen waren natürlich alle pünktlich vor Ort. Sie freuten sich sichtlich auf das Abenteuer und harrten der Dinge, die da kommen sollten.

Unser kompetenter Chauffeur fuhr also mit uns auf der Autobahn Richtung Deutsche Grenze. Kurz davor machten wir auf einer Autobahnraststätte den üblichen Kaffehalt. Der Grenzübertritt in St. Margrethen verlief problemlos. Nach der lustigen und kurzweiligen Weiterfahrt trafen wir wie vorausgeplant um ca. 14:00 Uhr im Hotel Villa Hofmann in Bad Wörishofen ein, wo wir die nächsten 3 Nächte logierten. Wir wurden von dem überaus freundlichen Hotelierpaar Hofmann aufs herzlichste begrüsst. Nach dem Zimmerbezug, der mit vielenKommentaren und Gelächter vollzogen wurde, gingen wir bereits auf einen Erkundungsbummel in das wunderschöne Städtchen. Die schönen sauberen Häuser, der wunderbare Blumenschmuck und die tollen Geschäfte, die alle zum „Lädele“ einladen, sind eine wahre Augenweide. Nach dem Nachtessen, das wir im Hotel eingenommen haben gingen ein paar Unermüdliche noch einmal ein wenig Luft schnuppern. Am zweiten Tag trennte sich unsere Gruppe. Die Einen gingen in den wunderschönen riesengrossen Stadtpark. Nebst den herrlichen Blumen hat es einen sehr interessanten Kräutergarten, einen uralten Baumbestand usw. Unsere Hobbygärtnerinnen waren fasziniert. Man kann sich dort aber auch aktiv betätigen, so gibt es z.B. einen Barfussweg wo es über zackige Steine, durch Wasserläufe usw. geht. Eben alles nach der Lehre von Pfarrer Kneipp. Die andere Gruppe ging per Bus ins riesengrosse, superschöne Thermalbad, wo man sich herrlich entspannen und relaxen kann. Aber man wird natürlich auch müde.

Am dritten Tag machten wir das in umgekehrter Reihenfolge. Somit waren alle zufrieden. Am Samstag, 21. Juni war die wunderschöne Zeit schon vorbei und wir mussten schweren Herzens Abschied nehmen.

Natürlich ist auch Wehmut dabei. Denn nach 60 Jahren müssen wir unseren Turnverein, wo wir so viel erlebt haben, aus organisatorischen Gründen per Ende GV im November 2014 auflösen. Aber trotz allem: einen riesengrossen Dank an unsere Präsidentin Ruth Haunsperger, welche diese unvergessliche Reise so toll und zuverlässig organisiert hat. Wunderbar, wie alles geklappt hat.

Iris Schleiss, Aktuarin