Zur diesjährigen Jahresversammlung des Seniorenclubs Oetwil fanden sich 61 Personen ein. René Barras begrüsste die Anwesenden und freute sich über die zahlreichen Zuhörer. In seinem Jahresbericht liess Cilio Gosteli die zehn im vergangenen Jahr vom Vorstand organisierten Veranstaltungen revue passieren. Bei all diesen Anlässen waren jeweils zwischen 30 bis 100 Personen mit dabei. Er bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern vom Vorstand für ihren Einsatz. Ein weiterer Dank entbot er dann den Verträgerinnen und Verträger, welche jeweils die entsprechenden Flyers in die Briefkästen verteilen. Er selbst verschickt 51 Einladungen per E-Mail. Diese Arbeit ist mit viel Zeit und Aufwand verbunden. Der Dank galt aber auch den Bäckerinnen und Bäckern für die diversen Zöpfe, Kuchen etc. für die entsprechenden Anlässe.

Die Rechnung des Seniorenclubs schloss mit einem kleinen Ueberschuss von133 Franken ab. Die Arbeit von Kassierin Ursula Studer wurde mit Applaus verdankt. Die beiden langjährigen Revisoren sind zurückgetreten und erhielten als Dankeschön ein kleines Präsent. Neu werden Gladys Defrancesco und Peter Huber in dieser Mission agieren. Alle jetzigen Vorstandsmitglieder haben sich erfreulicherweise weiter zu Verfügung gestellt. Auch ihre Arbeit wurde mit kräftigem Applaus verdankt und bestätigt.

Nach dem zügig abgelaufenem offiziellen Teil erhielt Köbi Alt aus Oetwil das Wort.Alle kennen ihn als Biobauer, Gestaltungskünstler und Mundart-Dichter. Der bald siebzigjährige Oetwiler verstand es in vielen älteren Bewohnern Erinnerungen und Schmunzeln zu wecken. Er erzählte brillant und auf witzige, kurzweilige und heitere Art Geschichten, angefangen in seiner Kindheit, als „Esel vom Altberg“ bis in die heutige Zeit. Anhand von vielen Beispielen verknüpfte er auf lustige Art die Vergangenheit mir der Neuzeit. Dazwischen spielte er auf seiner Mundharmonika mit Gitarre die weggeworfenen und wiedergefundenen Oetwiler-Original-Töne und Melodien. Es waren eindrückliche Geschichten aus der Oetwiler Gegend.

Zum Abschluss der Versammlung offerierte der Vorstand Wienerli mit Kartoffelsalat und Schokoladencreme als Dessert. Noch ungezwungen wurde bei einem Glas Wein weiter geplaudert bis zur Heimkehr.