Mit der Ausrichtung von Ergänzungsleistungen des Bundes und kantonalen Beihilfen wird bereits garantiert, dass alle AHV- und IV-Rentner über ein Mindesteinkommen verfügen, das über dem sozialen Existenzminimum liegt. Es gibt darum keinen Grund, weshalb die Stadt Dietikon zusätzlich freiwillige Gemeindezuschüsse ausrichten sollte. Im Interesse unserer leeren Stadtkasse sage ich deshalb am 30. März 2014 Ja zur Aufhebung der Verordnung über die zusätzliche Alters- Hinterlassenen- und Invalidenversicherung.

Daniela Howald, Gemeinderätin SVP Dietikon