Dietikon

Hobbyköche Dietikon im Schnuggebock

megaphoneaus DietikonDietikon

Als Abschluss der 48. Saison begaben sich die Hobbyköche mit ihren Partnerinnen auf einen Ausflug mit einem Old-Timer Postauto der Firma Olditour. Minutengenau fuhren wir ab Zelglipatz Richtung Appenzellerland. Kurzer Kaffeehalt in der Krone Balterswil, dann auf dem kürzesten Weg nach Teufen zum Erlebnis-Gasthof „Waldegg“. Dort erwartete uns im Raum „Tintelompe“ ein „Appenzöller-Original“, der Lehrer Max Bünzli. Er begrüsste uns als seine neuen Viertklässler, verteilte jedem ein Namenstäfeli und hiess uns Platz nehmen in den alten Schulbänken mit Klappe und Tintenfässli, ca. Jahrgang 40. Klassenspiegel erstellen, Aufsatz schreiben mit Federhalter und Tinte waren Aufgaben in Deutsch schriftlich. Deutsch und Rechnen mündlich unterrichtete der witzige Pädagoge auf humorvolle Art. Nach der Pause, mit dem obligaten Pausenapfel, gab es Einzel-Abrieb im Rechnen. Nicht Wissen wurde bestraft mit dem „Schämdi-Egge“, zum Gaudi der Schulkollegen. Geometrie endete nach Drei-, Rechteck und Quadrat beim Kreis, respektive bei Zauberringen. Der Lehrer Max präsentierte sich als Zauberer. Rita stockte der Atem, als er ihr kostbares Jäggli als Aschenbecher benutzte. Am Schluss füllte der Lehrer noch einige Zeugnisse aus mit den entsprechenden Kommentaren. Vor dem Verlassen des Schulzimmers posierten wir uns noch gut gelaunt für das Klassen-Foto und ab gings in die Mittagspause zum Apéro ins Freie.

In der Schnuggebock Gaststube wurden wir sehr gut und preiswert bewirtet. Wir konnten aus einer reichlichen Auswahl von „Grossmuetters Vor- ond Hoptspiisä“ auswählen. Zur Zeitüberbrückung spendierte das Haus traditionellerweise einen Topf voll währschafter Suppe, die aber erst nach dem im Kanon gesungenen Tischgebet unter der Regie von „Stallbueb Jocks“ genossen werden durfte. Die ganze Klasse sang kräftig mit, da dieses grossmütterliche Ritual einfach dazu gehört. Kaffee-Mit und „Huusgmachti Desserts“ rundeten den kulinarischen Teil ab.

De „Chromlade“ mit essbaren Souvenirs ist geradezu ein Museum wie auch die Umgebung mit vielen Tieren, auch Schnuggen, eine spezielle Schafsrasse. Allzu viel Zeit blieb uns leider nicht, denn wir mussten uns bald von der Waldegg verabschieden. Fast nur auf Nebenstrassen chauffierte uns der Oldie Hans Mosimann auf die Passhöhe Ricken ins Restaurant Bildhus zum Abschluss-Umtrunk, verbunden mit einer Urabstimmung über die Zukunft unserer Gruppe.Resultat: Wir nehmen die 49. Saison nach den Herbstferien in Angriff. Via Autobahn A3 gings weiter. Pünktlich um 19.00 Uhr fand der tolle Ausflug beim Zelgliplatz sein Ende.

Turi Portmann

Meistgesehen

Artboard 1