Schlieren

HEV Schlieren informierte über den ungenügend dotierten Erneuerungsfonds bei Stockwerkeigentum

megaphoneaus SchlierenSchlieren
Rolf Truninger beim Vortrag

Rolf Truninger beim Vortrag

In Schlieren gibt es heute rund 1000 Eigentumswohnungen. Mit der Alterung der Häuser werden diese reparaturanfällig. Nach 30-40 Jahren ist die Lebensdauer von wesentlichen Gebäudeteilen abgelaufen und diese müssen saniert und erneuert werden. Zu denken ist auch an die Herausforderungen für neue Heizsysteme mit erneuerbaren Energien, da die Heizkosten mit dem in Aussicht stehenden CO2-Gesetz stark steigen werden. Damit Sanierungen und Erneuerungen finanziert werden können, braucht es einen genügend dotierten Erneuerungsfonds. Fehlt es daran, verzögern oder verweigern oft Eigentümer wegen der Höhe von Nachzahlungen wichtige Arbeiten. Allzu häufig sind die Einlagen in den Erneuerungsfonds im Reglement der Stockwerkeigentümer zu tief angesetzt.

Ansatzpunkt für die Höhe der Einzahlungen in den Erneuerungsfonds kann ein Werterhaltungsplan als Planungsinstrument für Stockwerkeigentümergemeinschaften und ihre Verwalter sein.  Die Firma QualiCasa AG, Wiesendangen, hat in Kooperation mit dem HEV Schweiz einen Werterhaltungsplan entwickelt. Herr Rolf Truninger, Geschäftsführer der QualiCasa AG, hat den Plan an der Informationsveranstaltung des HEV Schlieren am 22. Januar 2020, an der rund 60 Personen anwesend waren, vorgestellt. Herr Truninger zeigte auf, wie Wohnungseigentümer von Fachleuten in diesem Prozess zur Erstellung des Werterhaltungsplanes und des Einzahlungsplanes in den Erneuerungsfonds begleitet werden und welche komplexen Probleme sich zwischen der Erneuerung der Wohnungen und den gemeinschaftlichen Teilen (z.B. bei Steigleitungen) ergeben. Eine ganzheitliche Betrachtung durch einen neutralen und unabhängigen Fachmann verhindert ein Flickwerk von Sanierungen. Auf die Erzielung eines guten Verkaufspreises haben nicht nur die qualitativ im guten Zustand stehenden Wohnungen, sondern auch die Werterhaltung der gemeinschaftlichen Teile Einfluss.

Beim anschliessenden Apéro fand ein reger Austausch zwischen Teilnehmern und den Vertretern der QualiCasa AG statt.

Peter Voser

Meistgesehen

Artboard 1