Vergangene Woche hielten die Grünen Limmattal in Schlieren ihre jährliche Generalversammlung ab.

Nachdem im vergangenen Jahr keine Wahlen anstanden, konzentrierten sich die Aktivitäten der Grünen Limmattal vor allem auf das Sammeln von Unterschriften für zwei grüne Initiativen: «Für eine grüne Wirtschaft» und für den «Atomausstieg». Beide kamen erfolgreich zustande; die Grünen haben damit wieder einmal mehr ihre Mobilisierungsfähigkeit bewiesen. Ein unerwarteter Erfolg war auch der Abstimmung über die Kulturlandinitiative beschieden. Andererseits war die Arbeit auf der lokalen Ebene, in den Gemeinden wichtig.

Samuel Eglin ist nach 12 Jahren Mitarbeit im Bezirksrat (als Stellvertreter) diesen Frühling zurückgetreten. Für seine langjährige Tätigkeit in diesem Gremium danken wir ihm herzlich. Seine Nachfolgerin ist Claire-Lise Rüst aus Schlieren.

Die üblichen Geschäfte gingen ohne Überraschungen über die Bühne. Ulrich Gysel wurde als Präsident für ein weiteres Jahr bestätigt. Auch die übrigen Vorstandsmitglieder werden im bisherigen Rahmen weiter mitarbeiten. Der Vorstand freut sich natürlich jederzeit über neue Mitglieder oder SympathisantInnen. Aktuelles über die Bezirks- und Ortsparteien findet man auf deren Webseiten unter www.gruene-zh.ch. Das Sommerfest vom 23. Juni auf dem Biohof im Fondli von Samuel und Anita Lê Spahn wäre eine gute Gelegenheit, um uns näher kennen zu lernen.

Anschliessend an die GV sprach Anita Binz-Deplazes, Energiebeauftragte der Stadt Dietikon, zum Thema „Dietikon auf dem Weg zur Energiestadt Gold – Ziele der Energiestädte – im Jahr 2013 geplante Aktivitäten". Ihre hochaktuellen Ausführungen stiessen auf grosses Interesse. Sie verstand es ausgezeichnet, uns aufzuzeigen, wie man Energiestadt wird und wie sich dies auf die Politik einer Stadt oder Gemeinde auswirkt.

Ulrich Gysel