Am vergangenen Montag traf sich die SP Limmattal im Restaurant Freihof in Oetwil an der Limmat. Der kleine Saal im oberen Geschoss des Betriebs war bis auf den letzten Platz ausgebucht; unter den anwesenden SP-Mitgliedern fanden sich auch einige aus der Kreisgemeinde. So etwa Max Bürgis, dessen Verdienste im Laufe vieler Jahre Präsident und Kantonsrat Rolf Steiner im Laufe seiner Ausführungen mit den Worten: «Max' Rat und Verständnis in einer für ihn politisch schwierigen Gemeinde sind wichtig» würdigte. Besonders gewürdigt wurde Käthi Mühlemann für ihre langjährigen Verdienste im Vorstand. Sie hatte sich für die SP zudem im Gemeinderat von Oberengstringen stark gemacht und steht der Limmattaler Partei bedauerlicherweise nicht mehr lange zur Verfügung. Sie erhielt einen assortierten Korb mit ausgewählten Leckereien und kommentierte diesen mit den Worten: «Den habe ich selber heraufgetragen», wofür sie einen herzlichen Beifall erntete. Beifall gab es zudem für alle, die in ihren Funktionen innerhalb der SP Limmattal bestätigt wurden – auch und nicht zuletzt für Rolf Steiner, dem eine Flasche Wein überreicht wurde. Beim Parteitag ging es ansonsten vornehmlich um Zahlen: Um die Jahresrechnungen der Jahre 2013 und 2014 sowie um den Ausblick auf das Wahljahr 2015. Rolf Steiner zeigte sich im Hinblick auf die Kantons- und Nationalratswahlen zuversichtlich, mahnte aber auch: «Wir hoffen auf Unterstützung; es muss Hand angelegt werden.» Zufrieden zeigte er sich mit dem Zusammenschluss der SP im Limmattal. Vor dem gemeinsamen Essen ein Stockwerk tiefer gegen 20.30 Uhr präsentierte Yvonne Brändle aus Weiningen ihren preisgekrönten Kurzfilm zum Thema Integration, der bereits in 28 Ländern und 4 Kontinenten gezeigt wurde und bezog ihr Publikum mit der Kamera mit in ihr Projekt ein. Danach wurde getafelt und angeregt und heiter diskutiert. Die Sitzung der SP Kreisgemeinde wird in wenigen Wochen folgen.