Die sehr gut besuchte Generalversammlung der FDP Rupperswil mag Zeugnis sein für ein aktives demokratisches Mitdenken in unserer Gemeinde. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass mehrere «neue Gesichter» und junge Leute Interesse zeigen an unserer Tätigkeit.

Der Präsident Luigi Scura durfte als Gastreferent Dr. Adrian Schoop, Gemeindeammann von Turgi, Grossrat und Nationalratskandidat begrüssen.

Auch Nationalratskandidat Yannick Berner, ein gebürtiger Rupperswiler, erwies uns erneut die Ehre, nachdem er bei der letzten Versammlung unser Gastreferent gewesen war.

Ein besonderer Willkomm gehörte unserer glanzvoll gewählten neuen Gemeinderätin Jasmin Hofer. Sie hat bei der Gemeinderatsersatzwahl auf Anhieb das absolute Mehr geschafft und freut sich nun auf ihre neue Aufgabe, zu der wir ihr viel Freude und Erfolg wünschen.

In einem packenden, lebendigen Referat unter dem Titel «Unser Sozialstaat braucht mehr Differenzierung» erwies sich Dr. Adrian Schoop als Kenner der Materie und zeigte uns überzeugend seine Ideen eines differenzierten und optimierten Sozialsystems auf.

Im Jahresbericht würdigte der Präsident noch einmal die grossen Verdienste unseres im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedes und Freundes Traugott Berner.

Der erfreuliche Rechnungsabschluss 2018 der Gemeinde und die Kreditabrechnungen gaben - mit einer Ausnahme – kaum zu Diskussion Anlass.

Zur Kreditüberschreitung von 14% «Kostenanteil Anschluss ARA Langmatt Wildegg» sind noch einige Fragen offen, die der Gemeinderat bis zur Gemeindeversammlung zu klären hofft.

Sehr engagiert wurde über das Traktandum «Einführung Tempo 30» debattiert. Nachdem dieses Anliegen vor wenigen Jahren zweimal an Gemeindeversammlungen und einmal per Referendum abgelehnt worden ist, werden erneut Argumente für und wider das Anliegen ausgetauscht. Eine deutliche Mehrheit der Versammlung spricht sich für eine Ablehnung des gemeinderätlichen Antrages aus.

Im Vorstand sind einige personelle Mutationen zu verzeichnen. Ettore Mariani und die neue Gemeinderätin Jasmin Hofer werden künftig im Vorstand mitarbeiten.

Die langjährigen, verdienstvollen Kassenrevisoren Hanspeter Schmid und Hanspeter Hümbelin werden ersetzt durch Claudia Klein-Kübler und Leo Vognstrup.

Zum Schluss der Versammlung ehrte der Präsident unsere zurücktretende Gemeinderätin Claudia Klein-Kübler. Als leidenschaftliche, beliebte Gemeinderätin hat sie während zwölf Jahren die Geschicke unserer Gemeinde wesentlich mitgestaltet und mitbestimmt. Dafür gehört ihr der wärmste Dank unserer Partei und der Dorfbevölkerung.

In ihrer Dankesrede betonte Claudia, wie gerne sie das Amt versehen hat. Sie hat sich entschlossen, aus gesundheitlichen Gründen kürzer zu treten, kann aber glücklicherweise die kolportierten Gerüchte zurückweisen, wonach sie lebensgefährlich erkrankt sein soll.

Unsere allerbesten Wünsche begleiten Claudia in ihre Zukunft.