Wer einen Verein führt braucht eine Kommode mit vielen Schubladen um seine Fürsorge und sein Wissen jederzeit griffbereit zu haben.

Es sind die gewohnten Abläufe die uns zur Einstimmung in die GV begleiten und so Ruhe und Konzentration aufbauen.  Apéro mit fröhlichem  Geplauder und anschliessend das feine Essen von Urs Meier mit seinem Partiservice.  20:10 Uhr hat unsere Präsidentin Berti Weber den offiziellen Teil der 113. GV eröffnet. Anwesend waren 51 Mitglieder und 6 Gäste. Die lange Reihe der, zum Teil aktiven Ehrenmitglieder waren beinahe vollzählig anwesend.  In der ersten Schublade lag der Dank an  ihren Mann Peter Weber für die Gestaltung des 38. GV- Bulletins und an die  fleissigen Mitgliedern mit ihrem unermüdlichen Einsatz. Für ihren Jahresbericht hat sie alle Schubladen der Kommode geöffnet und in den Erinnerungen gewühlt. Mit viel Applaus wurden ihr Bericht und die 4 der weiteren Ressorts angenommen. Die scheidende Kassierin war froh nur einen kleinen Vermögensrückschlag bekannt geben zu müssen. Die vielen Kurse und die offenen Herzen der Urdorfer-Bevölkerung bei der Samaritersammlung haben zu diesem schönen Ergebnis beigetragen. Die Abnahme der Rechnung und des Budgets zeigen dem Vorstand wie viel Vertrauen die Vereinsmitglieder ihm entgegenbringen. Mit je einer Rose durften 5 neue  Mitglieder aufgenommen werden. Somit werden neu 63 Mitglieder im Verein aktiv mitwirken. Unser Verein kann sich glücklich schätzen, wenn sich unsere Präsidentin zur Wiederwahl stellt. Sie wurde mit viel Applaus auch gewählt. Die Neuwahl als Kassierin von Eveline Schmid war unbestritten. Leider konnte das Amt des Vicepräsidenten  so nicht weitergegeben werden. Marcel Hengartner wird einen grossen Teil der Aufgaben übernehmen. Das Amt der Kursadministratorin wird von einem TK –Mitglied übernommen und nicht mehr als Vorstandstätigkeit geführt.  Mit 65 Jahren Mitgliedschaft konnte Elisabeth Stierli die Liste von 17 Jubilaren anführen. Das gewohnt gute Dessert und die Bulletinverlosung bildeten den Abschluss der gelungenen GV und stellten so die verdiente Entspannung her. Ein grosses Danke all denen die mitgeholfen und wieder aufgeräumt haben.