Es ist schon ein besonderes Völklein, das die Sägestrasse in Schlieren bewohnt. Schon am grossen Einweihungsfest im Jahr 2008 oder am legendären Schlierefäscht 2011 bewiesen die Sägesträssler, dass sie ein ausgesprochen festfreudiges Völklein sind. Als vor den Sommerferien Sr Elisabeth Müggler rund um den Quartierplatz im Zentrum der Stadt einige Einladungen zum 1. Sägestrass-Brötle am letzten Samstag der Schulsommerferien verteilte, rechneten die Initianten mit 20 oder 30 Teilnehmenden, Optimisten hofften allerdings, dass bis zu Personen an diesem unkomplizierten Anlass (alle bringen alles mit) teilnehmen würden.

Sehr gross war dann die Überraschung, dass sich fast 100 Personen anmeldeten. Damit waren dann doch noch einige kleine organisatorische Probleme zu lösen, doch mit vereinten Kräften wurden ausreichend Festbänke und Grills gefunden. Der Anlass war ein voller Erfolg. Ein ebenso üppiges Salat-, wir verlockendes Dessertbuffet begeisterte die Gäste. Bei prächtigem Wetter und sehr heiterer Stimmung genossen die vielen Schlieremerinnen und Schlieremer einen denkwürdigen Abend, der bis tief in die Nacht dauerte. Mit Applaus wurde die Ankündigung von Sr Elisabeth Müggler bedacht, dass dies sicher nicht das letzte Sägestrass-Brötle sein würde. Viele neue Bekanntschaften wurden gemacht und die Sägestrasse dürfte jetzt endgültig zur "Du-Zone" geworden sein. Dass am Sonntag nach dem Aufräumen auch noch die vermeintlich verschollene Festbank-Garnitur wieder auftauchte rundete die positive Bilanz endgültig ab. Auf ein Wiedersehen.