Die Städtli-Kicker verlieren bei ihrer Premiere in der 2. Liga inter zuhause mit 0:2. Trotz der Niederlage war nicht alles schlecht. Das Gezeigte macht auch Mut für den weiteren Saisonverlauf.

KLINGNAU (ac) _ Es hätte wahrhaftig einfachere Gegner zum Auftakt in die Saison geben können für den FC Klingnau. Doch es war nun mal das Los der Zurzibieter, sogleich im ersten 2.-Liga-interregional Spiel in der Vereinsgeschichte gegen den FC Freienbach aus dem Kanton Schwyz anzutreten.

Zur Halbzeit wieder gefangen

Und der Start gestaltete sich alles andere als nach dem Gusto des Heimteams. Bereits nach zwei Minuten musste Torhüter Fatlind Bytyqi das erste Mal hinter sich greifen. Nach einem Freistosspfiff gegen die Hausherren, reagierten die Gäste gedankenschnell und der Ball kam zu Offensivspieler Marsel Stevic, der den Angriff erfolgreich vollendete. Die Klingnauer Abwehr war desorientiert und hatte Stevic zu viel Raum gelassen.

Das erste Gegentor fiel so schnell, dass sich das Heimteam erst einmal sammeln und neu orientieren musste. Das gelang mehr oder weniger gut, sodass es in der Folge auch einige schöne Angriffe vortragen konnte. Die erste Hälfte war in vollem Gange, als Shqiprim Thaqaj alleine auf Reto Mühlemann im Tor der Gäste losziehen konnte, diesen umspielte und schoss. Im letzten Moment wurde der Ball von einem schnellen Abwehrspieler noch auf der Linie gerettet. Das 1:1 fiel also nicht und die Klingnauer sahen sich weiterhin mit einem Rückstand konfrontiert. Mit diesem Rückstand ging es auch in die Pause. Was aber positiv stimmte, war, dass sich das Heimteam mittlerweile gefangen hatte. Nur das Tor fehlte noch.

Sieg nicht gestohlen

Nach der Pause war die Partie immer noch sehr intensiv und auch schnell. Das Spiel wog hin und her. Je länger das Spiel aber dauerte, desto mehr wurde klar, dass die Freienbacher ein Stück fitter waren als die Klingnauer. Dennoch versuchten diese, den Ausgleich zu suchen. Gegen das Spielende hin, hätte es fast geklappt. In der 80. Minute kam Cyrill Thrier nach einem Corner mit dem Kopf an den Ball, setzte diesen aber neben das Tor. In der 85. Minute versuchte sich der eingewechselte Fisnik Ademi mit einem Weitschuss, den Mühlemann gerade noch so unter Kontrolle bringen konnte.

Die definitive Entscheidung führten die Gäste aus Freienbach in der 91. Minute herbei. Nach einem Eckball war Kurt Marty vor Fatlind Bytyqi am Ball und sorgte damit per Kopf für das 0:2. Damit waren die Chancen auf Punkte – oder wenigstens auf einen – für den FC Klingnau zerschlagen. Trainer Gianluca Pasanisi sah es nach dem Spiel pragmatisch, als er sagte, es hätte auch gut und gerne 1:1 stehen können am Ende, der Sieg des FC Freienbach sei aber «nicht gestohlen.»

Muri ist der nächste Gegner

Trotz der Niederlage wollte Pasanisi den Teufel nicht gleich an die Wand malen: «Der Start war sicher nicht optimal, aber wir haben uns gut aufgefangen.» Danach habe seine Mannschaft eine ansprechende Leistung gezeigt – mit Luft nach oben. «Mir sind einige individuelle Fehler aufgefallen, aber daran kann man arbeiten.» Doch er habe auch viel Ordnung im Spiel gesehen, das stimme ihn positiv.

Der nächste Ernstkampf steht am Dienstag in einer Woche auf dem Plan – auswärts beim FC Muri. Von diesem Gegner erwartet Pasanisi ebenfalls keine Geschenke. «Muri ist vielleicht spielerisch noch einmal eine Spur besser», schätzt er. Bis dann liege der Fokus auch auf der Fitness und den Automatismen, die am gestrigen Sonntag noch nicht immer so gegriffen haben, wie sich das der Trainer vorstellt. Das hat aber auch einen Zusammenhang damit, dass mehrere Spieler noch bis vor Kurzem in den Ferien weilten. Diese Absenzen sollten nun immer weniger werden, sodass sich der FC Klingnau bald noch eingespielter präsentieren dürfte.

Telegramm:

Sportplatz Grie, 100 Zuschauer – SR: Raphael Wälter – Tore: 2. Stevic 0:1, 91. Marty 0:2.

FC Klingnau: Bytyqi; Korkut, Maloki, Thrier, Kabashaj (70. E. Soki Mafuta); Shabani, Adili, Golaj (75. Branco), Günes (63. Arias); Thaqaj (85. Ademi), Gusturanaj.

FC Freienbach: Mühlemann; Stumpo, Gavric, Desole, Carpy; Marty (92. Langer), Fernandes, Seeholzer, Döttling; Stevic (86. D’Acunto), Srdic (63. Machado)

Verwarnungen: 20. Gusturanaj, 31. Fernandes (beide Folu), 50. Günes (Reklamieren), 80. Shabani (Foul)

Bemerkungen: FC Klingnau ohne Meier (verletzt), Gjokaj (gesperrt), Renna (abwesend)