Emotionaler Niedergang unserer höchsten Regenten; Bundesrat, Richter, Politiker und Politikerinnen.
Wie tief fallen Bundesrat, Staatsanwälte, Richter und weitere Politiker-/Innen noch in die Knie. Fordernde EU Rufe scheinen diesen ihre Sinne, Wahrnehmungen und Nerven derart zu strapazieren, dass Selbstachtung und Standhaftigkeit verloren gehen. Die verantwortlichen Politköpfe scheinen fremden Richtern treu ergeben zu sein. Volksinteressen mit Füssen trampeln um EU-Genossen, Schweiz Kritikern und drohenden Mahnfingern zeigenden EG und EuGH-Köpfen genehm zu sein. Kopfschüttelnd, zornig, unbegreiflich und frustriert sind Schweizer Bürger und Bürgerinnen den Gebaren und Ausverkaufsgelüsten hilflos ausgeliefert. Die Repertoire-Kiste mit EU-Aus-/ und Angleichungsgedanken und Vorhaben scheint gut gefüllt und unerschöpflich zu sein. Unübersehbar werden den Stimmbürger- /Innen, Wähler- und Wählerinnen die wahren Absichten dieser hilf- und mutlosen Regierungsgilde feststellbar und wahrnehmbar gemacht. Der Ruf nach fremden Richtern der zuständigen Regenten, ein eigenständiges, freies, demokratisches, wirtschaftlich florierendes und  nicht EU-Mitgliedsland muss die Schweizer Bevölkerung auf- und wachrütteln. Ein perfides Vorgehen welches die zwei Gesichter und die Doppelzüngigkeit vernebeln und vertuschen sollte. Bundesräte, Staatsanwälte, Richter, Politiker und Politikerinnen, welche sich derart  ausgeprägt devot  benehmen, sind schlichtweg fehl am Platz und untragbar. Die Souveränität, Volks-, Grund- und Landesrechte sind solchen Personen keinen Deut wert.
Gespannt darf mach auf die nächsten Wahlen und Abstimmungen sein. Stimmabstinenz wirkt sich höchst gefährlich auf Regierungsebene aus. Kaum anzunehmen, dass sich die grosse Mehrheit des Schweizervolkes sich der EU durch egoistische, sich in Selbstinszenierung setzende Politiker-/Innen einiger Parteien, vorwiegend der SP und Linken ausliefern lassen will. Die Stimm- und Wahlberechtigen Schweizer und Schweizerinnen tragen für ihr eigenes Land auch grosse Verantwortung. Sich über die Regierung ärgern, fluchen und toben der nicht zur Urne gehenden Personen ist absolut daneben. Wer die Möglichkeit, bei Abstimmungen und Wahlen nicht wahrnimmt, sollte schweigen. Äußerungen und Lästerungen über die Regierung solcher Personen werden nicht begriffen.
bruno klaus