Vor kurzem haben sich die besten Junioren-Teams des Regionalverbandes in Möhlin getroffen. An den sogenannten «Argovia Trials» wurden die kantonalen Vertreter ermittelt, die am 17. Februar am 1. Tag der Volleyball-Nachwuchs-Schweizermeisterschaften (der besten 16 Teams) spielen können!
Für Volley Schönenwerd gingen drei Teams ins Rennen und alle drei Teams konnten sich erfreulicherweise für den ersten Tag im Februar qualifizieren.

Junioren U23 - 1. Platz - Gegen die Gegner aus Baden und Lunkhofen konnte sich das Team von Jan Schnider in beiden Spielen klar durchsetzen und wurde so ihrer Favoritenrolle gerecht. 
Junioren U15 - 2. Platz - Die Mannschaft von Alina Döbeli durfte sich berechtigte Hoffnungen auf eine Qualifikation machen. Im ersten Spiel gegen Smash 05 Laufenburg-Kaisten hielt Schöni lange mit, doch das Team aus dem Fricktal machte weniger Fehler und konnte sich mit 2:0 durchsetzen. So gilt es ernst im Spiel gegen Lunkhofen – es musste ein Sieg her. Der erste Satz war ein richtiges Geknorze und nur ganz knapp holte das Team den ersten Satz. Im zweiten Satz lief alles viel besser und so konnte dieses wichtige Spiele gewonnen werden. 
Junioren U17 - 1. Platz - Die Qualifikation hatte das Team von Yves Künzli und Stefan Kyburz mehr oder weniger im Sack, ein Sieg gegen den BTV Aarau war Pflicht – aber das grosse Ziel war der erste Platz in dieser Gruppe – so war das erste Spiel gegen Smash 05 das grosse Finale. Nach den letztjährigen Enttäuschungen und den beiden Unentschieden in der bisherigen Meisterschaft waren die Schöni-Jungs sehr motiviert und sie zeigten sich von Beginn weg von ihrer besten Seite. Mit starken Services und einigen guten Blocks stellten sie die Fricktaler unter Druck und gewannen den ersten Satz klar, im zweiten Satz ging es dann zu Beginn so weiter. Gegen Mitte des 2. Satzes schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein – Laufenburg kam noch einmal an 2 Punkte heran, aber mehr nicht. Nach dem Pflichtsieg gegen BTV Aarau war der 1. Platz Tatsache.