«Riechst du’s auch?» Die Kollegin schnuppert in die Luft. Nein, das sind keine Grillwurstgerüche, obwohl wir in der Ostschweiz sind. Genauer im charmanten Städtchen Bischofszell im Oberthurgau. Das sind Rosendüfte, die uns ein leises Lüftchen entgegenweht.

Der Frauenchor Schlieren besucht die Rosen- und Kulturwoche in Bischofszell. Einen ersten Eindruck gibt uns der geführte Rundgang durch die Rosengärten, die romantischen Gassen, vorüber an verzierten Hausfassaden und geschmückten Brunnen. Gleichzeitig erfahren wir auch interessante Details über die Geschichte Bischofszells. Erklärungen über Handwerkskunst und lustige Anekdoten runden die kurzweilige Führung ab.

Es ist heiss. Sehr heiss… Willkommen ist das kühle Getränk, das uns beim Eintritt in die Altstadt abgegeben wird. Die obligatorische Festplakette ziert sinnigerweise eine gestickte Rose. In den lauschigen Gassen und Plätzen erfüllt der Duft der Rosenblüten nicht nur die Luft, sondern auch die Herzen der Sängerinnen aus Schlieren. Rosen in liebevoll gestalteten Gärten, in Rabatten, in kleinen und grossen Behältnissen und auf und um die vielen Spezialitätenständen, die mit Handwerkskunst und allerlei Leckerem zum Schauen und natürlich zu Kaufen einladen. Kurz: Es ist eine Freude für die Sinne.

Nach der Führung nehmen wir Platz im «Hirschen» zum Mittagessen. Anschliessend bleibt genügend Zeit zum «Pöschtele», Staunen, Fotografieren oder einfach nur zum Flanieren.

Ein herrlicher Tag geht zu Ende. Müde, aber glücklich und zufrieden von den vielen Eindrücken kehren die Sängerinnen gegen Abend zurück nach Schlieren.

Für den Frauenchor Schlieren

Ursula Gächter