Dietikon

„Das alternde Herz“

megaphoneaus DietikonDietikon
Bild_Das_Alternde_Herz_Limmattaler.png

Bild_Das_Alternde_Herz_Limmattaler.png

Anlässlich der vom Seniorenrat Dietikon im Gemeinderatsaal des Stadthauses Dietikon organisierten Veranstaltung referierte Herr Dr. med. Mihael Potocki, Facharzt FMH für Kardiologie, von der Herzpraxis Limmattal über Veränderungen des Herzens, die im Laufe des Aelterwerdens aufreten können.

Die Leistung des faustgrossen Organs ist erstaunlich: Bei einer Anzahl von 70 Schlägen pro Minute und einer Blutmenge von 7o Millilitern fördert das Herz täglich 5000-6000 Liter Blut und das – ohne dass ein „periodischer Service“ notwendig ist - über Jahre.

Wie alle körperlichen Leistungen nimmt auch Herzleistung im höheren Alter ab.

Nachdem Dr. Potocki den Aufbau des Herzens und dessen Funktionsweise, unterstützt durch kurze Videosequenzen, erklärt hatte, wurden die Zuhörer über die in höherem Alter am häufigsten zu beobachtenden Herzprobleme orientiert: Durchblutungsstörungen des Herzmuskels infolge Verengung der zugehörigen Blutgefässe, Störungen des Rhythmus des Herzschlags und Störungen der Funktion der Herzklappen. Diese Störungen verursachen in erster Linie Herzinfarkte, Hirnschläge und Durchblutungsstörungen des Körpers und seiner Organe.

Dargelegt wurden die für diese Störungen und Schädigungen typischen Beschwerden und deren Behandlungsmöglichkeiten. Erklärt wurden auch die vorbeugenden Massnahmen, die die altersbedingte Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Herzerkrankungen zu mindern vermögen, nämlich: Tägliche körperliche Aktivität, Nikotinabstinenz, Kontrolle des Blutdruckes, Behandlung einer allfälligen Zuckerkrankheit und „gesunde“ (mediterrane) Ernährung.

Zum Schluss beantwortete Dr. Potocki die Fragen der zahlreich erschienenen. Man war sich einig waren, dass die Ausführungen, nicht zuletzt wegen der Bildpräsentationen, sehr gut verständlich und ohne zu ängstigen, vorgetragen worden waren.

Meistgesehen

Artboard 1