Urdorf

Bruno Lässer gwinnt den Bergermoos-Cup

megaphoneaus UrdorfUrdorf
Cupsieger Bruno Lässer (mit Pokal) und die Cup-Konkurrenten

Cupsieger Bruno Lässer (mit Pokal) und die Cup-Konkurrenten

wht. Der „Bergermoos-Cupsieger“ 2016 der Sportschützen Albisrieden-Urdorf heisst Bruno Lässer. In einem spannenden Schlussduell triumpfierte er mit 93 gegen Ueli Blaser mit 91 Punkten. Die Entscheidung im Final fiel früh, nachdem Blaser mit zwei Achter einen schwachen Start erwischte, Lässer dagegen begann mit zwei blanken Zehnern. Weil Blaser in der Folge aber stetig aufholte und Lässer auf Neunern hängen blieb, wurde es gegen Schluss noch einmal recht spannend. 

KO-System 

Der Cup-Wettkampf der Sportschützen ist nach wie vor eine äusserst interessante Angelegenheit. Nach einer ersten Einteilungsrunde an der sich die 16 Besten für den Weiterverbleib in der Konkurrenz qualifizieren geht es in einem „Knock-Out“ mit jeweils ausgelosten Duellen weiter, bis schliesslich zwei übrig bleiben, welche im Final den Cupsieger ausmachen. In den Hauptrunden ist nicht immer in erster Linie die Höhe der Resultate (jedes Mal ein Zehnschussprogramm auf Scheiben mit Zehnerwertung) für das Weiterkommen entscheidend, sondern der Vergleich mit dem zugelosten Partner. Deswegen sind Überraschungen vorprogrammiert. 

Können und Glück 

Mit dem glänzenden Resultat 96 Punkten gegen 97 von Peter Gamper fiel Albert Buchwalder in der ersten Hauptrunde aus der Konkurrenz, während in einer anderen Paarung 84 Punkte für die nächste Runde reichten. Oder Hanspeter Indergand, der in der 2. Hauptrunde mit glänzenden 96 Punkten die Segel streichen musste, weil Bruno Lässer ein Punkt mehr schoss. In einer anderen Paarung reichten bereits 92 Punkte für den Aufstieg in die nächste Runde. Können und Glück waren einige Male nahe beisammen.

Für besondere Beachtung sorgten die beiden Nicht-Lizenzschützen Brigitta Indergand und Ernst Gamper. Beide stiessen bis in den Halbfinal vor. Dort war dann aber Endstation. Nachdem Indergand und Ueli Blaser mit je 94 punktgleich waren entschied das bessere Vorrundenresultat (98:95) zu Gunsten von Blaser. Im zweiten Halbfinal erwischte es Ernst Gamper, der in der zweiten Hauptrunde überraschend Hans Siegrist ausgeschaltet hatte. Gegen den späteren Cupsieger Lässer hatte der Veteran aber keine Chance mehr.

Nun erscheint auf dem vor drei Jahren von Hanspeter Indergand gespendeten Pokal ein neuer Name. 2013: Albert Buchwalder; 2014: Peter Gamper; 2015: Hanspeter Indergand und jetzt 2016: Bruno Lässer. 

  1. Hauprunde: Peter Gamper s. Albert Buchwalder 97:96. Bruno Lässer s. Ermanno Bachmann 95:92. Ernst Gamper s. Werner Hirt 92 (4x10): 92 (3x10). Ueli Blaser s. Benjamin Meier 95:93. Hans Siegrist s. Vreny Meier 94:83. Heinz Gamper s. René Wittenwiler 93:74 - Freilose: Brigitta und Hanspeter Indergand. – 2. Hauptrunde: Brigitta Indergand s. Heinz Gamper 95:93. Bruno Lässer s. Hanspeter Indergand 97:96. Ernst Gamper s. Hans Siegrist 94:92. Ueli Blaser s. Peter Gamper 98:94. – Halbfinal: Ueli Blaser s. Brigitta Intergand 94/98:94/95. Bruno Lässer .s Ernst Gamper 96:88. – Final: Bruno Lässer s. Ueli Blaser 93:91.

Meistgesehen

Artboard 1