Bei trockenen Bedingungen stiegen wir am Morgen vom 26. Mai mit 16 gut gelaunten Kindern und einigen Erwachsenen in den Bus. Unser Ziel war der Natur- und Tierpark in Goldau. Wir erfreuten uns an den vielen Tieren wie Hirsche, verschiedene Vögel, Reptilien und Fische, die wir aus nächster Nähe beobachten konnten. Gerne fütterten die Kinder auch die hungrigen Rehe. Zur Mittagszeit brannte das Grillfeuer. Die Würste und was sonst noch alles dabei war, wurden auf den Rost gelegt. Die Familien hatten ihren Kindern im Rucksack feine Leckerbissen mitgegeben. Das lud zum Verweilen ein. Auch war das Bergsturzgelände des Rossberges bei den Mädchen und Buben ein beliebter Spielplatz. Sie kletterten auf die zahlreichen Felsen und die Zeit verging viel zu schnell. Ein Gemälde erinnerte uns an eine der grössten Naturkatastrophen der Schweiz. Damals stürzten 40 Millionen m3 Nagelfluhgestein ungefähr 1'000 Meter ins Tal hinab. Nach einem Glacé fuhren wir weiter und besuchten die Klosterkirche Einsiedeln mit ihren Pferden. Die Kinder bestaunten die Schwarze Madonna und hörten die Klänge der abendlichen Vesper. Glücklich, mit vielen schönen Erinnerungen im Kopf und auch etwas müde kehrten wir am Abend nach Geroldswil zurück. Ein herzliches Dankeschön, dass wir diesen Ausflug erleben durften.

Gabriele Perito-Maag und Markus Binder-Peier