Ausflug der Buuremusig Schlieren ins Goms

Bei herrlichem Spätsommerwetter fand über das erste Septemberwochenende der diesjäh­rige Ausflug der Buuremusig Schlieren statt. Wir neun Buuremusiger und unsere Frauen so­wie einige unserer Fans trafen sich am Freitagnachmittag im Hotel Weisshorn in Ritzingen. Dort wurden wir von den Wirtsleuten Sepp und Pia Zemp sogleich mit einem Glas Fendant herz­lich willkommen geheissen. Bald wurden die Instrumente ausgepackt. Mit heiterer Blasmusik sorg­ten wir auf der Hotelterrasse für eine Bombenstimmung, sehr zur Freude der zahlreichen Zuhörer. Das delikate Nachtessen schmeckte ausgezeichnet, das anschliessende gesellige Bei­sammensein liess die Zeit leider viel zu schnell vergehen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen eines Tagesausfluges in das Aletschgebiet. Die Reise führte via Fiesch, Fiescheralp auf das Eggishorn. Von unserem Ausflugsbegleiter Maurus Gsponer erfuhren wir sehr viel Interessantes über die Gletscher- und Bergwelt. Bevor wir wieder talwärts fuhren, stärkten wir uns bei einem Apéro auf der Horli-Hitta. Wieder auf der Fiescheralp angekommen ging es zu Fuss weiter Richtung Bettmeralp. Mit der Zeit began­nen die Mägen zu knurren, die Mittagsrast auf der Bättmer-Hitta kam wie gerufen. Nach dem Abstieg von der Bättmer-Hitta zur Bettmeralp waren wir nicht unglücklich anschliessend nicht mehr zu Fuss, sondern mit der Seilbahn ins Tal, und von dort mit der Bahn zurück zu fahren. Die Instrumente blieben an diesem Tag in ihren Etuis, vielmehr genossen wir wiede­rum das feine Nachtessen sowie das gemütliche Zusammensein.

Am Sonntagmorgen verabschiedeten wir uns mit einem kleinen Ständchen von der Wirtefa­milie Zemp und bedankten uns damit für ihre grosszügige Gastfreundschaft. Bei der gemütli­chen Cantina der nahegelegenen Fischzucht von Verena und Hans spielten wir zum Früh­schoppen. Mit unserem Ständchen erfreuten wir die vielen Gäste welche sich um diese Zeit in der Cantina aufhielten. Als Dank spendierten uns Verena und Hans einen feinen Apéro. Einige von uns griffen zur Angelrute und fischten ihre Forelle für das Mittagessen selber aus dem Teich. Ein köstliches Fischessen beendete unseren Aufenthalt im Goms. Nach einem erlebnisreichen Wochen­ende, gespickt mit vielen schönen Erinnerungen fuhren wir an­schliessend zurück Richtung Schlie­ren.

Robert Bickel