Obwohl Initiator und Pädagoge der Heilpädagogischen Schule Limmattal, Eric Noël, am frühen Samstag Morgen notfallmässig ins Spital eingeliefert wurde, stand dem dritten Lotus Ride Limmattal nichts im Weg. Nahezu alle Beteiligten waren bereits bei den zwei letzten Lotus Ride Limmattal mit dabei, somit waren die Abläufe klar.

Das Wetter hätte für eine Ausfahrt im Cabriolet nicht besser sein können. 15 Fahrer hatten sich bereit erklärt, den Beifahrersitz ihres Lotus Sportwagens den Schülerinnen und Schülern der HPS zu Verfügung zu stellen. Die Kinder, allesamt mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung, hatten sich schon Tage zuvor auf den Anlass gefreut. Jedes durfte aussuchen, ob es im Oldtimer aus den Sechziger-Jahren oder lieber im Superleichtgewicht-Sportwagen ohne Frontscheibe mitfahren wollte. Für viele war aber weniger die Form oder die Bauweise, sondern die Farbe des Autos ausschlaggebend für die Wahl. So waren, wie in den vergangenen Jahren, grell-farbige Autos sehr beliebt.

Nach Abschluss der Ausfahrt waren alle Beteiligten reicher an Erfahrung und nahmen einen berührenden Einblick in die Welt des jeweils anderen mit nach Hause.