Obergösgen

Amteiversammlung CVP Olten-Gösgen

megaphoneaus ObergösgenObergösgen
Peter Kyburz, Theres Schenker, Muriel Jeisy-Strub, Pirmin Bischof, Andrea Büttiker und Bartolomeo Vinci (v. links)

Die Kandidatinnen und Kandidaten der CVP Olten-Gösgen:

Peter Kyburz, Theres Schenker, Muriel Jeisy-Strub, Pirmin Bischof, Andrea Büttiker und Bartolomeo Vinci (v. links)

Über zwei Dutzend Mitglieder der CVP Olten-Gösgen wollten ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den kommenden National- und Ständeratswahlen kennenlernen. Zuerst ging es aber um die Wahl ans Amtsgericht Olten-Gösgen. Die CVP hatte insgesamt fünf gute Bewerbungen vorliegen. Mit Frau Andrea Büttiker (Olten) möchte die CVP das Amt von Heidi Ehrsam übernehmen, dass sie über Jahre mit großer Pflichterfüllung ausgeübt hat. Andrea Büttiker-Gysin hat alle fachlichen und menschlichen Voraussetzungen dazu.

Bei den Nationalratswahlen stellt die CVP Olten-Gösgen fünf Kandidaten auf. Offenbar wollen junge Menschen und insbesondere Frauen vermehrt Verantwortung in der Politik tragen. Bartolomeo Vinci (Olten) ist Baufachmann beim Department für Bau und Justiz. Er setzt sich auch für ein kostengünstiges Gesundheitswesen bei gleicher Qualität ein. Theres Schenker (Däniken) ist Studentin und auf einem Bauernhof (Familienbetrieb) aufgewachsen; die Landwirtschaft ist darum einer ihrer Schwerpunkte. Muriel Jeisy-Strub ist Juristin und Mitglied des Oltner Gemeindeparlamentes. Im Kanton Aargau befasst sie sich mit Ausländerfragen. Pirmin Bischof (Solothurn) möchte als Ständerat im ersten Wahlgang wiedergewählt werden. Pirmin Bischof redete über seine Tätigkeit in Bern. Der AHV droht in 10 Jahren das Geld auszugehen, wenn das Volk nicht ja sagt zu mehr Einnahmen und Minderausgaben. Die CVP hat dieses Jahr mit einem als Kuhhandel bezeichneten Kompromiss einen Steilpass für die Sanierung der AHV gegeben. Auf das soeben publizierte Wahlbarometer der SRG möchte die CVP klarstellen, dass nicht nur ihre Personen, sondern auch die Partei vertrauenswürdig sind. Denn Personen machen ja die Parteien aus.

Christoph Fink, Olten

Meistgesehen

Artboard 1