Dietikon

Abfeiern in Dietikon ZH: «Unlocked» bringt das Partyfeeling in die Kirche

megaphoneLeserbeitrag aus DietikonDietikon

Handtaschen und Eintrittsbändchen werden kontrolliert – alles scheint wie beim Eintritt in einen Club. Doch tatsächlich handelt es sich hier um einen Jugendgottesdienst.

Mit dem Event namens «Unlocked» möchte die Jugi Silbern in Dietikon den Jugendlichen Kirche auf zeitgemässe Art näherbringen. Dieses Wochenende ging mit dem Guestspeaker «Sent» die sechste Ausgabe erfolgreich über die Bühne.

Laut und unerwartet

Es ist Freitagabend, 15. März 2019. Die Belichtung ist gedimmt und die Security steht vor dem Eingang, der sich langsam von einer jungen Menschenmenge füllt. Ein ausgerollter, roter Teppich führt zu einer Tür. Kaum einer würde beim Betrachten dieser Szene erahnen, was in wenigen Minuten dahinter losgeht: ein Gottesdienst.

Im Saal heizt die «Unlocked»-Band zum Countdown richtig ein und bringt die junge Menge zum Tanzen. Es geht laut zu und her. Begeistert eröffnen die Moderatoren den Abend und laden diejenigen, die Kirche nicht oder «anders» kennen, dazu ein, «zurückzulehnen» und den Gottesdienst einfach zu geniessen. Die über 300 Besucher aus der Umgebung rund ums Limmattal hören anschliessend gebannt der humorvollen Predigt vom Poetryslammer und Pastor Stefan «Sent» Fischer zu – und erfahren zum Teil erstmals, was die Bibel heute für sie persönlich bedeuten kann. 

Bewegende Worte

Nebst seiner kunstvollen Spoken-Word-Einlage veranschaulicht Sent auf packende Art und Weise, welche lebensverändernde Hoffnung Gott und die Bibel auch im 21. Jahrhundert den Jugendlichen geben kann.

Von der Message und der Lobpreiszeit berührt gehen einige mit einem Strahlen im Gesicht aus dem Gottesdienst. «Leute haben neuen Mut gefasst oder sich ganz neu für ein Leben mit Gott entschieden», bestätigt Jérôme Baer, ein Eventmitarbeiter, der mit ein paar Jugendlichen gebetet hat. 

Der Traum

Langweilig und veraltet, so würden heute viele Jugendliche die Kirche beschreiben. Dieses Kirchenbild möchte die Jugi Silbern in Dietikon (ZH) mit ihrem «Unlocked» durchbrechen. Allem voran treibt sie der Herzenswunsch an, dass die Leute am Event eine persönliche Begegnung mit Gott haben können. «Bei einem Essen mit Nick Ohya, dem Co-Gründer von ‘Unlocked’, hatten wir beide plötzlich den starken Wunsch, einen Gottesdienst zu gestalten, an den alle möglichen Jugendliche kommen, die sonst keinen Bock auf Kirche haben», beschreibt der Jugendpastor Michael Pellaton vom Christlichen Zentrum Silbern den Start. Die beiden Kollegen träumten gemeinsam von einem Event, der so modern und ansprechend ist, dass er sich herumspricht und jeder seine Freunde mitbringen möchte. 

Aufgesperrte Kirche und Herzen

«Unlocked» steht für aufgesperrt oder aufgeschlossen und bringt damit den Herzschlag der Initianten zum Ausdruck: «Wir möchten einen Gottesdienst, der einerseits den Zugang zur Kirche für Jugendliche aufsperrt, die die Kirche nicht kennen oder Vorurteile haben. Andererseits soll er den Weg zu Gott öffnen.»

Die Botschaft bleibe dabei auf jeden Fall dieselbe. «Wir ändern nichts an dem, was die Bibel sagt. Vielmehr konzentrieren und betonen wir die Botschaft vom Evangelium noch mehr», erklärt der junge Pastor. Er betont, dass auch beim Worship nicht einfach um Partystimmung gehe, sondern darum, Gott auf moderne Art anzubeten. Gleichzeitig sei das Ziel, für kirchenfremde Menschen möglichst viele bekannte Elemente einzubauen; deshalb strebe man hohe Qualität bei Musik, Predigt, Lichtshow und After-Party mit DJ an. Die Lounge werde so eingerichtet, dass man sich wie in einem normalen Club irgendwo in Zürich fühlt. «Ich bin nicht nur der Meinung, dass die Kirche zeitgemäss sein kann, sondern auch sein muss», ist Pellaton überzeugt. Der Inhalt des Evangeliums sei schon immer brandaktuell gewesen und sei es auch heute noch.

Meistgesehen

Artboard 1