(Wolfgang Seiring) Der reformierten Kirche gelang es, die Wanderausstellung zum Thema «500-Jahre Reformation in Ungarn“ für einige Tage von der ungarischen Botschaft in Bern auszuleihen. Diese Informationstafeln wurden im Rahmen der Reformations-feierlichkeiten durch das ungarische Ministerium für Auswärtiges und Aussenhandel unter Mitwirkung des Ungarischen Nationalmuseums in verschiedenen Sprachen erstellt. Der in Bern amtierende Konsul Dr. Zsolt Orbán brachte die Ausstellung persönlich.

Auf grossen Schautafeln wird die Geschichte der Reformation in Ungarn aufzeigt. Bemerkenswert ist, dass heute noch das 2. Helvetische Glaubensbekenntnis aus dem Jahr 1564 des Schweizer Reformators Heinrich Bullinger (Zürich) auch in Ungarn immer noch Anwendung findet. Ebenso erwähnenswert ist, dass der Genfer Reformator Jean Calvin wesentlichen Einfluss auf die ungarischen reformierten Kirchen hatte.

Für die reformierte Kirchgemeinde war die Ausstellung, wegen seiner mehr als 30-jährigen ungarischen Gemeindepartnerschaft mit Ráckeve, besonders interessant.

Durch die Ausstellung führte Wolfgang Seiring, vom Freundeskreis Ráckeve, die interessierten Besucherinnen und Besucher.

Es war wieder einmal eine Bereicherung für unsere Kirchgemeinde, um „über den Tellerrand hinauszuschauen“. Den beiden Initianten, Monika Weibel und Wolfgang Seiring, gebühren Dank und Anerkennung dafür!