Wegen des Unfalles am Baregg und den grossen Staus wartete Jürg Berri noch 10 Minuten länger, bevor er die Versammlung startete. Zuerst erklärte uns Cathy Caviezel von der Suchtpräventionsstelle der Bezirke Affoltern und Dietikon wie wichtig die Suchtprävention bei Jugendlichen ist und was wir als Vereine dafür tun können. Anschliessend startete die eigentliche GV.

Der Präsident Jürg Berri begrüsste alle Anwesenden und dankte insbesondere der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit. Stimmenzähler waren schnell gefunden und so konnte es losgehen. Mit der Rechnung, gewissenhaft von Ernst Moser geführt, waren alle einverstanden. Der Mitgliederbeitrag wurde nicht erhöht. Die Spielbühne anerbot sich den frei werdenden Platz in der Revisionsstelle zu besetzen und wird zusammen mit VitaSwiss die nächste Jahresrechnung prüfen. Der EHC gab das Amt nach zwei Jahren turnusgemäss ab. Wahlen für den Vorstand fanden keine statt, auch Anträge gab es keine zu beraten.

Claudia Meier hielt die Versammlung an, Ihre Veranstaltungen frühzeitig bekannt zu geben, damit die Planung von Festivitäten sich nicht überschneidet. Das Konzept, dass Veranstaltungen zuerst dem KOVU gemeldet werden und wir dann die Veranstaltung an die Gemeinde weitergeben hat sich bewährt und auch der Fernseher in der Vitrine Spitzacker ist nun von Bildern aus unserem Dorf geprägt.

René Ruf, seines Zeichens Präsident des Chilbi-Vorstandes wies darauf hin, dass die übernächste Chilbi ein Jubiläum feiert und darum etwas ganz besonderes werden soll. Vorschläge und aussergewöhnliche Ideen sind willkommen  - ohne Garantie auf deren Durchführung.

Migi Leemann lobte die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen, sowie das gute Funktionieren der Koordinationssitzungen betreffend Benutzung Zentrumshalle/KEB.

Im Rahmen der GV dankte Jürg Berri dem beherzten Eingreifen eines Samariters
am Muulaffemärt. Dank der schnellen und professionellen Reaktion konnte ein Menschenleben gerettet werden. Wir sind stolz, solche Vereine in unseren Reihen zu wissen.

Für schallendes Gelächter sorgte unter dem Traktandum Verschiedenes die Tatsache, dass eine Parkbusse beim Zeitungssammeln vom Verursacher an die Gemeinde gesandt wurde. Es ändert sich jedoch nichts an der Tatsache, dass immer noch der Fahrer für sein Fahrzeug verantwortlich ist. Die Busse wurde an den Sünder retourniert.

Im Anschluss an die Generalversammlung fand die Ehrung von Bruno Weibel statt, den Europameister in der Formel Junior. Er erfuhr sich den Sieg in einem Wagen von Jo Siffert, den er in unzähligen Arbeitsstunden selbst instand gestellt hat. Die Laudatio hielt Mike Müller, Präsident des Formel 1 Club. Unsere Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner übergab in gewohnt eloquenter und authentischer Manier den Preis an Bruno Weibel. Beim anschliessenden Apéro konnten alle den Wagen und die imposanten Pokale bestaunen und Ihre Fragen an Bruno stellen.