Live-Stream

Und täglich klingt Balkonien

55 musikalische Livestreams haben sie hinter sich.

55 musikalische Livestreams haben sie hinter sich.

Roman Hošek und Brandy Butler nutzen den Lockdown für ihre Balcony Sessions. Nach 55 musikalischen Livestreams gibt es nun eine Pause.

Am Sonntag machen Roman Hošek und Brandy Butler mit ihren Balcony Sessions nicht Schluss, aber sie legen nach insgesamt 55 täglichen Auftritten vorerst eine Pause ein. Auch, weil die gemeinsame Tochter am Folgetag wieder zur Schule muss und beim früheren Paar wieder ein bisschen Alltag einkehrt – trotz Corona. «Es war ein trister Abend, als der Bundesrat Mitte März den Lockdown verkündete. Das beförderte bei uns die Lust, Musik zu spielen», erinnert sich Hošek, der zusammen mit Butler und dem Posaunisten René Mosele das Trio Chamber Soul bildet.

Als Eltern sind Hošek und seine frühere Partnerin nicht gezwungen, Social Distancing zu betreiben: Der Radiomann, der in Basel arbeitet und hier in der Band Baye Magatte spielt, und die Schauspielerin und Sängerin wohnen zwar nicht mehr zusammen, aber nur wenige Haus­nummern voneinander entfernt. «Also haben wir auf unseren jeweiligen Facebook- und Instagram-Kanälen kurzerhand unsere erste Balcony-Session live gestreamt – zu zweit», so Hošek. «Nicht etwa aus Langeweile, sondern um den Tagen im Homeoffice so wie etwas wie eine Struktur zu verleihen.» Die Aktion auf ihren Balkons hätten sie umgesetzt, ohne den Vermieter oder die Nachbarn im Vorab zu informieren. Dies im sicheren Wissen, dass die Kombination aus akustischer Gitarre und Stimme die Ruhe in ihrer Zürcher Siedlung kaum stören dürfte.

Songs von Randy Newman, Beach Boys oder Bob Marley

Zu Beginn hätten er und die gebürtige US-Amerikanerin vor ­allem eigene Lieder gespielt, erklärt Hošek. «Doch dieser Fundus war rasch erschöpft, weshalb wir uns schon nach wenigen Abenden dazu veranlasst sahen, auf Covers zu fokussieren.» Seither drehen sich die rund 20- bis 30-minütigen Balcony-Sessions um das Liedschaffen wechselnder Künstlern wie Randy Newman, den Beach Boys, Bob Marley oder Dolly Parton. «Bei der Auswahl steht für uns im Vordergrund, dass sich die Lieder im Duo umsetzen lassen», betont Hošek. Als besonders herausforderungsreich hätten sich dabei die Songs der Isländerin Björk entpuppt. «Ihr Sound ist stark designt, weshalb wir erst die Songstrukturen davon befreien mussten. Dadurch zeichnete sich noch deutlicher ab, von welch unglaublicher Qualität ihre Songs sind.» Doch egal, wen sich Butler und Hošek auch gerade vorknöpfen – ihre Versionen verdeutlichen stets ihre innige Verbundenheit mit dem Soul.

Wer eine oder mehrere Folgen der ungekünstelt und ausgesprochen relaxt wirkenden Balcony-Sessions verfolgt hat, könnte vermuten, dass sich Hošek und Butler einfach auf den Balkon setzen und loslegen. Doch hinter den Events steckt viel Vor- und kaum weniger Nachbereitung: «Zwei Stunden vor dem Auftritt arbeiten wir individuell an den Songs. Kurz nach 17 Uhr treffen wir uns dann, um über die Stücke und deren Form zu sprechen», fasst Hošek zusammen. Im Verlaufe der Balcony-Sessions ist den zweien zunehmend wichtiger geworden, auch über die hinter den Liedern steckenden Künstler zu sprechen. Sei es, um über ihren persönlichen Bezug zu diesen zu schildern oder – bei nicht ganz so schillernden Namen – um etwas zu deren Leben und Schaffen zu erzählen.
Ein Vorgehen, das auf steigendes Interesse stösst: «Am meisten Klicks erzielte bislang unser Abend mit Beatles-Songs. Und das, obschon in der Beschreibung nur von ‹Paul, John, George & Ringo› die Rede war», sagt Hošek. Während ihr stets auf 18 Uhr angesetzter Stream im Schnitt von 50 bis 100 Zuschauern live verfolgt wird, schauen sich rund 300 Menschen die Videos lieber zeitverzögert an. Hinzukommen bei schönem Wetter auch mal ein paar Neugierige, die es sich auf der Wiese vor Butlers Balkon gemütlich machen und der abendlichen Session harren.

Eventreihe als Fixpunkt und Diskussions-Input

Nach Sendeschluss ist für Hošek und Butler noch nicht Feierabend: «Dann heisst es, die Kommentare auf unseren Social-Media-Kanälen zu beantworten und Inputs aufzunehmen. Oder auch mal zu versuchen, unter unseren Followern eine kleine Diskussion anzufachen.» Dass ihre Eventreihe für manche zu einem Fixpunkt geworden ist, wissen Hošek und Butler zu schätzen. Um die Balcony-­Sessions besser zu dokumentieren, sind die beiden jetzt daran, einen eigenen YouTube-Kanal aufzugleisen. Auf diesem sollen sich schon demnächst sämtliche Abende nachverfolgen lassen.

Aus Sicht von Hošek verkörpern die Livestreams längst mehr als die blosse Lust, Musik zu machen. «Ich lerne dabei auch enorm viel.» Das Ganze habe ihn dazu bewogen, sich intensiv mit dem Aufbau einer Community und dem Gewinnen von neuer Followern zu beschäftigen. Nicht zuletzt, weil er davon überzeugt ist, dass derlei im Musikbereich immer wichtiger wird. «Folgerichtig planen wir, unsere Balcony-Sessions schon bald weiterzuführen. Und mit der Reihe so etwas wie eine Marke zu setzen», sagt Roman Hošek und verspricht: «Unsere vorerst letzte Folge am Sonntag wird etwas länger ausfallen, interaktiv sein und sie soll unserem Publikum auch ein paar Überraschungen bieten.»

Balcony-Sessions: Auf den Facebook- und Instagram-­Kanälen von Roman Hošek und Bran Dee Bütler (alias Brandy Butler). Live um 18 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1