LANDFASNACHT
«D Fasnacht hän sie verbotte, Sie isch im Estrich bi de Motte»

Auf dem Land gibt es ohne Fasnacht auch in diesem Jahr schon wieder keine Zeedel mit Schnitzelbänk. Dafür wurden aber reichlich Fasnachtszeitungen produziert und Värsli brinzlet – hier eine Hampfel Bängg, von Birsfelden über Pratteln und Aesch bis nach Gelterkinden.

Eva Oberli und Benjamin Wieland
Drucken
Teilen
Hier in Liestal, an der Fasnacht am Sonntag, wurde Frau Fasnacht zu Grabe getragen – mit reichlich Alkoholika.

Hier in Liestal, an der Fasnacht am Sonntag, wurde Frau Fasnacht zu Grabe getragen – mit reichlich Alkoholika.

Severin Vögelin

D Chrutstorze widmen sich in der Allschwiler Revue Total dem Schulhaus-Neubau. Dessen Einweihung ist bereits vier Jahre her, doch der angekündigte Regenbogen-Anstrich und die Schlussabrechnung lassen noch immer auf sich warten.

Rööre, Glas und Beto dien alles dominiere Das isch ä Joorhundertwäärgg, duet mä plagiere
Dr ganzi Bau, hörsch d Architeggte praale Söll in Räägebooge-Farbe erstraale
Nur bis hüt, das macht dä Auge wee
Hesch vo däm Räägebooge no gar nüt gsee
Au d Schlussabrächnig, mir sin schoggiert Isch bis jetz noni offiziell präsentiert
Die chlemmt dängg, die cheibe Moore
Wie am Schuelhuus alli Sunnästoore
Nur vom Chef Siidligsentwigglig, däm aggtiive Wääse
Chasch im AWB wöchentlich Lääserbriefe lääse

Lokale Themen finden sich auch in der Aetsch Baetsch, der Aescher Fasnachtszytig. Da wird unter anderem der beschwerliche Weg von Aesch nach Ettingen abgehandelt.

Zue de Gugger muesch,
duät äine flueche,

dr Wääg all halbe Daag
nöii go sueche!

Und auch die Fahrt über Dornach-Brugg, «häim uf Ettige und wiidr zrugg», ist offenbar abenteuerlicher, als es auf dem Navi aussieht:

Jetzt drüllt är dört, im Chräisel unde, scho dr ganzi Morge syny Runde.

Das gfallt iim, das macht en häiss
Für iin isch das wie Formel äis.

Überall ein grosses Thema ist – natürlich – Corona. Schon die zweite Fasnacht fällt der Pandemie zum Opfer, alle Hoffnung liegt nun auf dem Jahr 2022. Dass das Fasnachtstreiben gleich doppelt so wild und ausgelassen gefeiert werden kann als üblich. Doch jetzt, 2021, wird die Fasnacht vorerst erneut zu Grabe getragen.

In seinem Bangg aus «Schwellheim City» bringt Pilger Schaggi seine Sehnsucht nach der Auferstehung von Frau Fasnacht zum Ausdruck.

ich, dr Pilger Schaggi,
bi zrugg mit Chutte und Stab
e Drääne lauft mr über d Bagge,
i stand a dim Grab
D Fasnacht 2021 hän si gopferet, umbrocht, verbotte
Frau Fasnacht, blybb uff em Eschtrich
bi de Motte
muesch di nid uuseputze,
nid uffschtoo, nid verwache
aber e Lääbe ooni di, Frau Fasnacht,
das kasch nid mache

Von Allschwil nach Gelterkinden. D Zipfelmütze beschreibt derweil die massiven Einschränkungen abseits der Fasnacht, die damit einhergehende Planungsunsicherheit und das Ersatzprogramm im eigenen Heim.

Unmöglich isch s’ Mitenander im Verein
ich find das bodebös gemein

Alli Aläss wärde abgseit
oder au verschoobe
vom Morge früeh bis z’ Obe spot: Fyyroobe

Muesch nid studiere was am Weekend willsch mache
als Zytvertriib chasch Zopf und Chueche bacheViil Zyt verbringsch im eigne Garte
dr Vereinsusflug, dä muess warte

D Agända isch zum Gähne läär
Termine z’ finde wär nid schwär

Trotzdäm isch’s nid eifach z’ plane
wie der Wind wääit, so au d’ Regle-Fahne

Auch Birsfelden – zur Fasnachtszeit heisst die Gemeinde Blätzbums – hätte am Samstag Fasnacht gefeiert. Hätte. Eben. Das inoffizielle Publikationsorgan Birsfälder.li fragte bei lokalen Bängg nach, ob sie doch noch etwas dichten könnten. Die waren aber offenbar noch nicht so weit:

Wie all joor hämmer d Bänggler gfrogt: wie wär’s?
Gits ainewääg do no ne ä Hampfle Värs?

D’Frau Länzli sait, si haig scho gwäsche, sig jetzt am glette.
S nägscht Joor käm si sicher,
kasch druff wette.
Au d Schlyychwärbig will das Joor
kaini Värsli bringe,
me derft die soowisoo nit
in dr Baiz go singe.
Will, d Baiz isch zue
und Schtüel steeen uff de Tisch.
Mehlsuppe dampft nit in dr Kuchi,
d Waihe isch nit frisch.

Ebenfalls am Samstag hätte Pratteln seinen Umzug abgehalten. Eben. Hätte. Dr Schindu sang seine Bängg bei der Plaketten-Präsentation. Bei ihm geht's auch um die neue Basler Sicherheitsdirektorin Stephanie Eymann:

Wone junge Basler
an dr Polizeipriefig hockt
Wird er bim mündliche Test
Folgendes gfroggt
«Ein Mann ist kein Mann»,
kenne Sie das au?
Jäwoll! Ein Mann ist kein Mann,
Eymann ist eine Frau!
Letscht Friehlig hani,
i will zwar nid klaage
vorne sone Määne gha,
Und hinde Locke bis aabe
Endlich im Salon,
mi Englisch isch zwar mies
Hello Miss, Lockdown please!


Und Dr Eimoolig singt vom Schicksal des Werk(un-)tätigen im Lockdown:

Guet, Sie, dass mini Chinder alli dusse sii
Drumm richtig s Homeoffice im Chinderzimmer ii
Wäg dem Berset richtig hani alles tip-top installiert
Do han-ich Dubel gmerkt: Ich bi jo pansioniert!