Kleinbasel

Schiesserei mit zwei Toten im Basler Café 56: Verdächtiger Albaner festgenommen

Im Fall der Schiesserei im Café 56 in Kleinbasel, bei der zwei Männer getötet wurden und einer schwer verletzt wurde, hat die Basler Polizei nun einen Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen Albaner. Ein zweiter Verdächtiger ist noch flüchtig.

Anfang März wurden bei einer Schiesserei im Café 56 an der Erlenstrasse zwei Männer getötet und einer schwer verletzt. Nun konnte ein 41-jähriger Albaner festgenommen werden, welcher verdächtigt wird, in die Tat involviert zu sein, wie die Basler Polizei am Mittwoch mitteilte.

Das Appellationsgericht verfügte drei Monate Untersuchungshaft. Nach wie vor flüchtig ist ein zweiter Tatverdächtiger, welcher auch aus Albanien stammt. Er ist international zur Verhaftung ausgeschrieben.

Durch die Sonderkommission der Kriminalpolizei wurden zahlreiche Personen befragt und Spuren ausgewertet. Ob es sich um eine Abrechnung im Drogenmilieu handle, sei noch nicht abschliessend geklärt.

Laut der Polizei sei die Untersuchung sehr schwierig und umfangreich. Der genaue Hergang der Tat sowie das Motiv seien weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

Schiesserei in Basel: Zwei Tote, ein Schwerverletzter

Schiesserei in Basel: Zwei Tote, ein Schwerverletzter (9. März 2017)



Der 24-jährige albanische Staatsangehörige, welcher bei der Tat verletzt wurde, konnte zwischenzeitlich aus dem Spital entlassen werden. In der Folge wurde er aufgrund einer bestehenden Einreisesperre vom Migrationsamt zuerst in Ausschaffungshaft gesetzt und anschliessend in seine Heimat ausgeschafft.

Nach wie vor werden Personen gesucht, die sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben können. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1