FC Basel

Morgen ist der Tag der grossen Verabschiedungen beim FCB

Die Zeiten, als Granit Xhaka für den FC Basel jubelte, sind vorbei.

Die Zeiten, als Granit Xhaka für den FC Basel jubelte, sind vorbei.

Der FC Basel spielt morgen gegen YB. Es ist das letzte Spiel der Basler in dieser Saison. Für Granit Xhaka und sechs weitere Spieler wird es zudem das letzte Spiel im rot-blauen Dress.

Der 19-jährige Mittelfeldspieler Granit Xhaka wird morgen - zumindest vorerst - sein letztes Spiel im rot-blauen Trikot bestreiten. Und zusammen mit den Torhütern Massimo Colomba und Marcel Herzog sowie den Feldspielern David Ángel Abraham, Scott Chipperfield, Benjamin Huggel und Xherdan Shaqiri vom Verein verabschiedet.

Und Basel-Trainer Heiko Vogel verriet, dass „Chippy" im Laufe der Partie eingewechselt wird. Wetten, dass in diesem Moment der Lärmpegel im St. Jakob-Park einen neuen Rekordwert erreichen wird?

An der richtigen Adresse

«Natürlich bin ich froh, dass ich in die 1. Bundesliga wechseln kann. Gerüchte über den Transfer gab es ja schon seit Monaten; da war es nicht einfach, sich nur aufs Spielen zu konzentrieren. Und mir war klar, dass Borussia Mönchengladbach mit Trainer Lucien Favre die optimale Adresse für mich ist», so der gebürtige Kosovare.

Die Frage, ob ihm der Druck der 1. Bundesliga nicht Angst einflösse, schien den Schweizer Internationalen zu belustigen. «Ich glaube, ich habe längst bewiesen, wozu ich fähig bin und dass ich gut Fussball spielen kann», sagte Xhaka, der vor neun Jahren von den Junioren des FC Concordia zum FC Basel wechselte.

Offensivere Rolle

Seine Rolle in Gladbach sieht er auf der Position des Doppel-Sechsers oder Achters. «In einer offensiveren Rolle als zu Beginn meiner FCB-Profizeit», ergänzte er. Und verriet, dass Favre von ihm verlangt, dass «ich mehr in den Abschluss gehe».

Morgen Abend werden die 35'000 Zuschauer die ganze Palette an Emotionen erleben. «Es wird schon nicht einfach sein; ich bin Basler und habe hier wunderschöne zwei Jahre erlebt. Der FC Basel hat mir ermöglicht, im Profifussball, und dies auf höchster internationaler Ebene, Fuss zu fassen», so Xhaka, der trotz seines jugendlichen Alters bereits Spielmacherqualitäten aufweist.

Zuerst aber gilt es, «mit einem positiven Ergebnis in die kurze Sommerpause zu gehen», sind sich Trainer Heiko Vogel und sein Personal einig. Was einst vielleicht als «Finalissima» gedacht war, ist für Rot-Blau zu einem Schaulaufen geworden. Gelb-Schwarz hingegen droht, die Spielzeit, in welcher YB die Leaderposition des FC Basel angreifen wollte, bei einer Niederlage mit 29 Punkten Rückstand auf Rang 3 zu beenden.

Meistgesehen

Artboard 1