Konzerte
Bereit für den Saison-Beginn im Herbst: Martinskirche wird im Sommer auf Vordermann gebracht

Im Herbst startet die Stiftung Martinskirche den Betrieb der ältesten Konzertkirche Basels. Für die Aufrüstung der Räumlichkeiten hat die Regierung nun Gelder aus dem Swisslos-Fonds bewilligt.

Elodie Kolb
Drucken
Die Kirche am Münsterhügel wird auch in Zukunft mit Konzerten beschallt.

Die Kirche am Münsterhügel wird auch in Zukunft mit Konzerten beschallt.

Kenneth Nars (Archiv)

Die Martinskirche soll diesen Sommer auf Vordermann gebracht werden: zum einen in Bezug auf die Veranstaltungstechnik zum andern mit Massnahmen zugunsten der Barrierefreiheit. «So entsteht eine zeitgemässe Infrastruktur für den in der ganzen Region beliebten Veranstaltungsort für Konzerte, Proben, Tagungen und Seminare», schreibt die Regierung in einer Mitteilung.

Dafür und im Rahmen des Projektes «Zukunft Martinskirche» hat der Regierungsrat 200'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds bewilligt.

Vor einem Jahr hatte sich eine Gruppe gebildet, die zum Ziel hat, den Betrieb der ältesten Konzertkirche Basels sicherzustellen. Wie der Website der Stiftung zu entnehmen ist, wird diese den Betrieb im kommenden Herbst übernehmen.