Verkehr
Immer mehr Velos in Basel unterwegs - Autoverkehr rückläufig

Auf den Strassen Basels sind immer mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs. Gegenüber dem Vorjahr hat der Veloverkehr 2019 um 16 Prozentpunkte zugenommen, seit 2010 gar um 45 Prozent. Dagegen hat der Autoverkehr erneut abgenommen.

Drucken
Teilen
ÖV erstmals seit 2015 wieder im Plus. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

ÖV erstmals seit 2015 wieder im Plus. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Der motorisierte Individualverkehr sei letztes Jahr auf dem Basler Stadtstrassennetz gegenüber dem Vorjahr um 2 Prozent gesunken, teilte das Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt (BVD) am Montag mit. Seit 2010 sei beim Autoverkehr ein Rückgang um 8 Prozent registriert worden.

Die Behörden sind deshalb gemäss dem Communiqué zuversichtlich, dass die im Umweltschutzgesetz verlangte Reduktion des Autoverkehrs um 10 Prozent bis Ende 2020 erreicht werden kann. Dies umso mehr, als auch die Coronakrise für das gesamte laufende Jahr einen markanten Verkehrsrückgang erwarten lässt.

Auf den in der Kompetenz des Bundes liegenden Hochleistungsstrassen hat die Verkehrsmenge seit 2010 dagegen um 11 Prozent zugenommen. Das zeigt nach Angaben des BVD, dass die gewünschte Verlagerung des Durchgangsverkehr aus den Wohnquartieren auf die Autobahnen funktioniert. Ausreichende Kapazitäten auf Hochleistungsstrassen seien denn auch wichtig für die Entlastung des städtischen Strassennetzes, heisst es weiter.

ÖV erstmals seit 2015 wieder im Plus

Erstmals wieder zugelegt hat 2019 nach drei rückläufigen Jahren auch der öffentliche Verkehr. Innerhalb eines Jahres betrug das Plus 1 Prozentpunkt.

Zu verdanken ist die leichte Zunahme neben den S-Bahnen den Tramlinien 10, 11 und 17 sowie den Buslinien 36, 37/47 und 50. Bei den Tramlinien 1, 2, und 8 sowie bei der Buslinie 34 musste dagegen ein Rückgang verbucht werden. Insgesamt legt der öffentliche Verkehr zwischen 2010 und 2019 um 8 Prozent zu.

Aktuelle Nachrichten