Das Video geht seit dem Wochenende viral – und zwar nicht nur in Basel. Es zeigt einen Mann, der an der Basler Schifflände einen gefährlichen Rheinsprung wagt. Er holt mit zig Metern Anlauf aus und schafft es tatsächlich, quer über Mauer und Steg an der Schifflände zu springen und unversehrt im Wasser zu landen.

Das Video kursiert als Mini-Clip über die beliebte Unterhaltungs-Plattform 9GAG.com im Internet. Es heisst «Taking a dip in the Rhine», also auf Deutsch «kurz mal in den Rhein eintauchen». Aufgenommen wurde es wohl am Freitagnachmittag, als an der Schifflände mehrere Parkour-Sportler übten, auf Mauerwerke sprangen und aus mehreren Metern Höhe landeten. Während der öffentlichen Trainingseinheit, die von einigen Zuschauern beobachtet wurde, scheint der Rheinsprung den Höhepunkt markiert zu haben.

Es handelt sich um... einen Top-Parkour-Athleten

Beim Mann handelt es sich um Toby Segar, einen internationalen Parkour-Athleten, der für spektakuläre Stunts bekannt ist. Auf Youtube hat Segar einen Kanal, wo er per Showreel auf seine Fähigkeiten aufmerksam macht. Tatsächlich verbrachte Segar vergangene Woche ein paar Tage in Basel, wie er auf seinem Instagram-Kanal mitteilte, wo das Video unter anderem auch zu sehen ist.

Toby Segar

Dabei springt Segar an einer Stelle in den Rhein, an der eigentlich Schwimmen untersagt ist, ganz zu schweigen von solchen Sprüngen. Dies mitunter, weil es sich bei der Schifflände – wie der Name sagt – um einen vielgenutzten Anleger der Basler Personenschifffahrt handelt. Daher wird nachdrücklich von der Nachahmung des Videos abgeraten. 

Entsprechend beeindruckt zeigen sich die Kommentatoren auf der Website. Das sei eine furchterregende Distanz, schreibt ein User, der in Basel lebt. Andere wiederum, die nicht aus Basel kommen, machen sich bei dieser Gelegenheit gleich noch über die Plakate lustig, die Verkehrsteilnehmer vor dem Schulbeginn in Basel warnten.