Basler Fasnacht
Frustriert? Einsam? Lustlos? Was tun am dritten Fasnachtstag? Wir haben vier Ideen!

Gross wäre die Vorfreude auf den zweiten Cortège in einem normalen Fasnachtsjahr. Leider ist es kein normales Fasnachtsjahr. Wir haben vier Ideen, wie der dritte und letzte (Nicht-)Fasnachtstag verbracht werden könnte.

Lea Meister
Merken
Drucken
Teilen
Keine Pläne für den Fasnachtsmittwoch? Wir helfen!

Keine Pläne für den Fasnachtsmittwoch? Wir helfen!

ho

Der letzte Ausflug in die Berge ist schon länger her? Der letzte Stadtrundgang wurde in der Primarschule getätigt? Der letzte Rheinschwumm liegt schon ein halbes Jahr zurück? Dann gilt jetzt: Gut zuhören –äh, lesen!

Ausflug in die Berge

Einen speziellen Marketing-Gag haben sich die Jungfraubahnen ausgedacht: Alle, die bis zum 15. März die Basler Fasnachtsblaggedde 2020 am Schalter vorweisen können, erhalten ermässigte Preise fürs Jungfraujoch und bis zu 50% auf den Sportpass Grindelwald-Wengen.

Wer also die freien und tristen Nicht-Fasnachts-Stunden noch für einen Ausflug ins Weisse nutzen möchte, hat so die Möglichkeit, dies stark vergünstigt zu tun.Wer weiss, vielleicht hilft die kühle Bergluft bei der Erholung der angeschlagenen Basler Seele...

Aber, auch hier gilt aus Corona-Gründen: Ein Sicherheitsabstand von 1-2 Metern schadet nicht. Auch beim anschliessenden Après-Ski.

Zum Angebot geht es hier.

Auf den Spuren von Frau Fasnacht

Einen interaktiven Krimi der besonderen Art gibt es am Mittwoch, Donnerstag und Freitag zu verfolgen. Treffpunkt ist vor der Barfüsser Kirche und ermittelt wird in Sachen «Todesfall von Frau Fasnacht».

Fallbeschrieb:

«Schockmäldig: D Frau Fasnacht isch hüt am Chienbäse tot ufgfunde worde, nachdäm sie für sich und ihri Kollegin, die Alti Dante zwei Chääschiechli het welle go hole. E Waggis het si gfunde. Alles dütet ufe unnatürlichi Todesursach hi.
Im interaktiven Stadtrundgang müssen die Hobbydetektive die Zeugen verhören, Hinweise analysieren und sich an die Fersen der Tatverdächtigen heften, um das Geheimnis um den Tod von Frau Fasnacht zu lüften. Was ist bloss am Chienbäse geschehen? Gespielt wird ab Montag, dem 02. März 2020 bis und mit Freitag, dem 06. März 2020 täglich um 14 Uhr.

Ablauf:

  • Check-in bei der Spielleitung
  • Einführung der Sonderkommission in den Fall
  • Ermittlungen in Teams
  • Auflösung

Sämtliche Stadt-Krimis sind zwar bereits ausverkauft – wer weiss, vielleicht entscheidet sich der eine oder andere Krimiwütige ja aber noch für eine kurzfristige Absage. Dranbleiben lohnt sich bestimmt!

Basel Tourismus lädt ins Rathaus

Basel Tourismus nutzt die unfreiwillige Basler Fasnachtspause für Extraführungen durch das Basler Rathaus. Die Führung dauert 30 Minuten und versorgt den Besucher mit Informationen über die politische Geschichte sowie über die aktuelle Situation des Stadtkantons. Selbstverständlich werden die repräsentativen Räume des Parlaments und des Regierungsrats besichtigt.

Der Treffpunkt ist im Rathaushof. Auf Deutsch finden die Führungen diese Woche am Mittwoch und Donnerstag von 17.30 Uhr bis 18 Uhr und von 18.30 Uhr bis 19 Uhr statt. Auf Englisch kann die Führung am Samstag von 16.30 Uhr bis 17 Uhr durchgeführt werden. Stand Dienstagnachmittag gibt es noch einige freie Plätze für die morgige Führung. Die Kosten belaufen sich auf fünf Franken pro Person.

Alternative für die ganz Harten

Für die Härtesten der Harten gibt es ein speziell attraktives Alternativprogramm: Ganz nach dem Motto des gestrigen Fasnächtlers, der nicht nur den Cortège, sondern auch gleich sich selber «den Bach ab» geschickt hat, findet am Mittwochmittag ein Rheinschwimmen statt. Ja, richtig gelesen – ein Rheinschwimmen.

Event auf Facebook.

Event auf Facebook.

facebook

Besammlung ist um 12.15 Uhr bei der St. Alban-Fähre, um 12.30 Uhr steigt man oberhalb der Fähre gemeinsam in den kalten Bach. Sieben Minuten später steigt man gemeinsam wieder vor der Wettsteinbrücke aus. Als Erinnerung wird um 12.42 noch ein Gruppenfoto geschossen. «Dr Bach ab, statt an Cortège» ist das Motto der mutigen Rheinschwimmer.

Die Alternativen sind also da. Die Auswahl ist zwar begrenzt, jedoch nicht minder kreativ. Wer aus diesem tristen dritten Fasnachtstag also etwas Besonderes herausholen will, dem wird es nicht an Möglichkeiten fehlen.