Sanierung
Endlich gute Nachrichten aus dem Europa-Park

Nachdem sich der meistbesuchteste Freizeitpark des deutschsprachigen Raums in den letzten Monaten vor allem durch Negativmeldungen hervortat, hat er nun eine gute Nachricht zu vermelden: Der «Botta Dome» wurde erfolgreich renoviert.

Mirjam Kohler
Drucken
Teilen
3 Bilder
Europapark-Gründer Roland Mack hatte in letzter Zeit wenig Erfreuliches zu vermelden.
Vor allem der Grossbrand Ende Mai hatte für viel Aufsehen gesorgt. 26.05.2018, Baden-Wuerttemberg, Rust: Eine schwarze Rauchsaeule steigt über dem Europapark Rust auf. (KEYSTONE/DPA/Joost Derijck)

Alex Spichale

Der Europapark tut sich aktuell schwer mit guten Meldungen: Der Grossbrand Ende Mai, mit Sachschaden in Millionenhöhe, verletzten Einsatzkräften und der abgebrannten Kult-Attraktion «Piraten von Batavia» sorgte für Schlagzeilen. Auch der Zusammenstoss zweier Schwebebahnen Mitte August sorgte für Aufsehen.

Nun kann der Europa-Park eine gute Nachricht vermelden: In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Architekten Mario Botta, der unter anderem auch das Tinguely-Museum in Basel entworfen hat, konnte der Europa-Park Dome komplett saniert werden. Dies teilte der Freizeitpark in einer Medienmitteilung mit.

Teure Komplettsanierung

Das Zelt hatte Mario Botta zum 700-jährigen Jubiläum der Schweiz 1991 entworfen. Zehn Jahre später wurde es von Europa-Park Chef Roland Mack entdeckt und gekauft. Seither steht das Zelt direkt neben dem Haupteingang es Europa-Parks und war Veranstaltungsort von vielen Grossanlässen wie zum Beispiel der Miss Germany Wahl, Kunstausstellungen, Gottesdiensten oder Kongressen.

Das Besondere an Bottas Konstruktion: Das Zelt ist freitragend, das heisst, es gibt im Innenraum keine störenden Stützen. Der Europa-park liess sich die Komplettsanierung über 500'000 Euro kosten. Die Plane hat insgesamt rund 4'000 Quadratmeter und wiegt knapp fünf Tonnen.

Aktuelle Nachrichten