Corona-Virus
Drei Fälle in Basel: Bei Frau ist unklar, wie sie sich angesteckt hat

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldete am Montagabend zwei neue positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Bei einer Frau ist die Übertragungskette bisher nicht nachvollziehbar.

Merken
Drucken
Teilen
Infizierte Patienten sind im Universitätsspital Basel in Isolation. (Archivbild)

Infizierte Patienten sind im Universitätsspital Basel in Isolation. (Archivbild)

Seit Montagabend ist klar: In Basel gibt es drei positiv auf das Corona-Virus getestete Personen. Es handelt sich um eine Frau aus Riehen, die in einer Kindertagesstätte arbeitete, sowie um eine Frau mittleren Alters und einen jüngeren Mann. Sie werden aktuell im Universitätsspital Basel in Isolation hospitalisiert und gepflegt.

Bei der Frau im mittleren Alter ist es so, dass die Behörden die Übertragung nicht nachvollziehen können. Sie hat sich auch nicht in einem bekannten Risikogebiet aufgehalten. Im Umkehrschluss heisst das: Die Frau muss sich als erste Person in der Region im alltäglichen Leben angesteckt haben.

Am Vorgehen des Kantons ändert der Fall allerdings nichts. Personen, die mit den beiden positiv Getesteten in Kontakt waren, werden nach dem üblichen Vorgehen kontaktiert und in Quarantäne gesetzt.