Am Sonntag, kurz nach 16 Uhr, trieb, ca. 20 Meter vom Kleinbasler Ufer entfernt, ein brennendes Floss rheinabwärts. Passanten verständigten daraufhin die Feuerwehr.

Diese konnte mit dem Feuerlöschboot das Floss auf Höhe des sogenannten „Partyschiff“ stoppen und löschen.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass das Floss möglicherweise unterhalb der Dreirosenbrücke eingewassert worden war.

Das ca. 2x2 Meter grosse Floss war aus verschiedenen Brettern zusammengezimmert worden. Auf beiden Seiten waren zwei leere Fässer sowie eine schwarze Flagge, welche bereits teilweise verbrannt war, angebracht.

Eine zurzeit noch unbekannte Täterschaft hatte das Floss, vermutlich zwischen Dreirosenbrücke und der Wiesemündung, eingewassert und in der Folge in Brand gesetzt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. (mgt)