FC Basel

Benjamin Huggel wird Co-Kommentator beim Schweizer Fernsehen

In knapp zwei Wochen beginnt die neue Spielzeit der Raiffeisen Super League. Für Fussballfans wird diese zum ganz besonderen Leckerbissen: Das Schweizer Fernsehen überträgt nämlich jede Woche ein Spiel live. Dafür wurden Beni Huggel als neuer Kommentator an Lang gezogen.

Huggel, der bereits bei früheren Meisterfeiern als Redetalent aufgefallen war, erhält somit einen Zweitjob, neben seiner Tätigkeit als Spielertrainer in der U21 des FC Basel. Viele FCB-Fans hätten ihn am liebsten als Stadionspeaker während den FCB-Spielen gehört (die bz berichtete), nun tritt er jedoch auf grösseres Parkett.

«Damit geht für mich ein Bubentraum in Erfüllung», teilt Huggel im Schweizer Fernsehen mit.

Auch beim SFR ist man glücklich über die Zusammenarbeit. «Benjamin Huggel ist ein Spieler mit reicher Erfahrung auf nationalem und internationalem Parkett und eine charakterstarke, eloquente Persönlichkeit. Er bringt neuen Wind ins Kommentatorenteam und kann, neben Hanspeter Latour, der von der Trainerseite kommt, die Spielerseite in den Fokus rücken», teilt man von offizieller Stelle gegenüber der bz mit. «Zudem fehlte SRF Sport bisher eine Stimme mit Basler-Dialekt. Huggel schliesst diese Lücke nun.»

Huggel kommentiert 90 Minuten

Das neue Format sieht vor, dass der Moderator auf dem Rasen im Stadion moderiert und der Co-Kommentator das Spiel neben dem Kommentator mitkommentiert. In der Regel tut Huggel dies 90 Minuten neben dem Kommentator und bringt seine Beobachtungen und Sichtweisen mit ein.

Es sei aber denkbar, dass er ab und an vor dem Spiel aus der Sprecherkabine zugeschaltet wird. Es gibt keine fixen Paarungen zwischen Kommentatoren und Co-Kommentatoren.

Das erste Spiel wird er in der 4. Runde (Servette - YB) co-kommentieren. Das zweite soll Basel - Thun in Runde 5 sein. (agt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1