In der Nacht auf Freitag ist auf der Baustelle des Gefängnisses Bässlergut ein Bagger vollständig ausgebrannt. In einem anonymen Schreiben, das der bz vorliegt, geben Linksradikale an, den Brandanschlag verübt zu haben.

Ihr Ziel sei gewesen, „ein grosser Sachschaden“ anzurichten, ohne dabei „Menschen zu gefährden. Damit wollen sie ihren «Widerstand gegen diesen Bau» zeigen. Sie kritisieren Gefängnisse als solche und das Bässlergut insbesondere wegen der dortigen Ausschaffungshaft.

Die Basler Staatsanwaltschaft bestätigt in einer Medienmitteilung, dass auf der Baustelle an der Freiburgerstrasse ein Feuer ausgebrochen ist. Ein Passant hat den brennenden Bagger kurz nach Mitternacht entdeckt. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. (bz)