1. August in Basel

Ausgelassene Stimmung, Feuerwerk trotz Absage: Das war der erste Abend des Hitzewochenendes

Feuerwerk am Rhein, wenn auch nicht so wie sonst. (Symbolbild).

Feuerwerk am Rhein, wenn auch nicht so wie sonst. (Symbolbild).

Am Basler Rheinbord liess sich gestern Freitag niemand von der abgesagten Feier aufhalten. Doch bei der ausgelassenen Stimmung gingen auch die Sicherheitsmassnahmen vergessen.

Die Feuerwerke und Raketen knallen am Himmel, noch bevor es überhaupt dunkel ist. Bereits um 21 Uhr, während die Sonne langsam über dem Rhein untergeht, versammeln sich Feiernde gestern zum Start des  1.-August-Wochenendes am Basler Rheinbord. Die abgesagte Feier hält hier niemanden davon auf, den anstehenden Feiertag zu zelebrieren.

Die Hitze des Tages liegt noch schwer in der Luft, dutzende Schwimmer lassen sich durch das kühle Wasser treiben, vorbei an den vollen Treppen neben der mittleren Brücke. Aus kleinen Lautsprechern erklingt dort laute Musik; hier Techno, da Deutschrap. Es sind hauptsächlich Jugendliche, die dazu ausgelassen tanzen. Auf dem Weg zur Johanniterbrücke werden die Gruppen immer grösser, das Durchkommen immer schwieriger. Auf Abstände scheinen die wenigsten zu achten, zu dicht ist die Menge an Menschen, die das Wochenende am Rheinbord einklingen wollen. Das zeigt sich auch bei den Buvetten: Vor Toiletten und Bars bilden sich lange Schlangen. Einen freien Tisch zu finden, ist praktisch unmöglich. 

Der Fluss zieht mehr Leute an, je länger der Abend andauert. Die Feuerwerke sind nun, da die Sonne verschwunden ist, grösser, farbiger und besonders lauter. Dicht aneinandergedrängt stehen die Leute am Ufer, Handys werden in die Luft gestreckt, um das von Privaten veranstaltete Spektakel am Himmel festzuhalten. Etwas lockerer wird die Situation erst in der Nähe der Dreirosenbrücke - an einigen Stellen kann hier sogar ein Sicherheitsabstand eingehalten werden. Und mit etwas Geduld und Glück ergattert kann man sich einen Tisch in der Oetlinger Buvette, um den Feuerwerken von dort zuzuschauen. 

Erst gegen Mitternacht weicht die Hitze einer angenehm warmen Temperatur, der Rhein ist mittlerweile leer von Schwimmern. Die ersten Buvetten schliessen, die Feierwilligen zügeln auf Mauern oder Treppen. Noch immer tanzen Jugendliche am Ufer, reichen Vodkaflaschen im Kreis umher. Ein Ende der inoffiziellen Feierlichkeiten ist nicht in Sicht - sie sind das ganze Wochenende zu erwarten. Denn bei vorausgesagten Temperaturen von 33 Grad dürfte der heutige Nationalfeiertag am Basler Rheinbord ähnliche Bilder mit sich bringen. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1