Dass ausgerechnet Audi den Benziner im sportlichen S6, S6 Avant und S7 Sportback in Rente schickt, erstaunt ob der Dieselaffäre und der heiss diskutierten Fahrverbote und Einschränkungen für Diesel auf den ersten Blick. Ein genauerer Blick auf die ganze Thematik relativiert die Entscheidung dann wieder. Vor allem, weil die Ingolstädter es geschafft haben, einen entscheidenden Punkt beizubehalten: den Fahrspass.


Langstreckensportler
Um diesen und Effizienz unter einen Hut zu bringen, hat Audi technisch alle Register gezogen. Erstmals kombinieren die Ingolstädter dazu einen elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) mit einem 48-Volt-Hauptbordnetz. Damit schafft es die S6 Limousine mit ihren 349 PS in gerade mal 5,0 Sekunden auf Tempo 100. Im S6 Avant, der in der Schweiz die wichtigere Rolle spielen wird, dauert es eine Zehntelsekunde länger.
Während dieser Verdichter in erster Linie dazu dient, die Fahrleistungen zu steigern, hilft das Mildhybrid-System (MHEV), den Verbrauch um rund 0,4 Liter/100 Kilometer zu senken. Das 48-Volt MHEV-System besteht aus einem Riemenstarter-Generator (RSG) und einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 10 Ah im Fahrzeugboden unterhalb des Kofferraums. Der RSG ist mit der Kurbelwelle verbunden. Beim Verzögern kann er bis zu 8 kW Leistung rekuperieren und den gewonnenen Strom in den Lithium-Ionen-Akku einspeisen. Beim Gasgeben startet der RSG den Motor wieder reaktionsschnell.
Auf einer ersten Testfahrt bewiesen sowohl der S6 Avant als auch der S7 Sportback – die S6 Limousine sind wir nicht gefahren – dass sie das S-Badge am Heck zu Recht tragen. Von Diesel-Nageln ist überhaupt nichts zu spüren. Der Sound erinnert eher an einen Benziner. Auch die Beschleunigung und Durchzugskraft des Oberklassekombis und der Luxuslimousine überzeugen. Beide spielen ihren Drehmoment-Trumpf souverän aus, die 8-Gang-Tiptronic hält stets den passenden Gang bereit.


Monster-Drehmoment
Schon aus tiefen Drehzahlen beschleunigen sie schon fast mit der Leichtigkeit eines Achtzylinders, bei 2500 u/min liegt bereits das maximale Drehmoment von 700 Newtonmetern an. Die Kraft wird an alle vier Räder verteilt, ein sanfter Tritt aufs Gaspedal sorgt für Vortrieb. Auch auf kurvigem Geläuf fühlt sich das Duo wohl, dank S-Sportfahrwerk mit Dämpferregelung und Dynamik-Allradlenkung wieselt es wie auf Schienen um Kurven. Einzig beim Bremsen aus höheren Tempi kann er sein Gewicht nicht ganz kaschieren – hier hilft die optionale Keramik-Bremsanlage, falls man oft und schnell auf deutschen Autobahnen unterwegs ist.


Genügsame Kraftmeier
Diese sind auch das bevorzugte Revier des Langstreckensportlers. Rund 8 Liter auf 100 Kilometer sind ob der gebotenen Fahrleistungen ein sehr guter Wert für ein Auto dieser Grösse. Wer zurückhaltend fährt, schafft sogar den Normverbrauch von 6,5 Litern. Allerdings ist das Duo – respektive Trio – nicht ganz billig. Die Grundpreise in der Schweiz für die sofort bestellbaren Modelle betragen 98 250 Franken für die S6 Limousine, 101 350 Franken für den S6 Avant und 107 800 Franken für den S7 Sportback. Aber spätestens an der nächsten Tankstelle holt man einiges davon wieder rein.

SUV gehen in der Schweiz weg wie warme Weggli. Davon profitiert auch Audi. Besonders beliebt war schon beim Vorgänger des Mittelklasse-SUV der kraftvolle Diesel im SQ5. Wie beim S6 und S7 verleiht ein elektrisch angetriebener Verdichter auch dem sportlichen SUV das volle Drehmoment schon knapp über Leerlaufdrehzahl, ein Mild-Hybrid-System steigert seine Effizienz weiter. So verbraucht der SQ5 nur 6,6 Liter – und das bei einer Leistung von 347 PS. Allein auf das Konto des Mildhybrid-Systems gehen Einsparungen von 0,7 Litern/100 Kilometer. Die CO2-Emissionen liegen bei 172 g/km. Der neue Audi SQ5 3.0 TDI kommt in der Schweiz ab Mitte Juni 2019 zum Grundpreis von CHF 84'300 zu den Händlern.

Audi SQ5 TDI

SUV gehen in der Schweiz weg wie warme Weggli. Davon profitiert auch Audi. Besonders beliebt war schon beim Vorgänger des Mittelklasse-SUV der kraftvolle Diesel im SQ5. Wie beim S6 und S7 verleiht ein elektrisch angetriebener Verdichter auch dem sportlichen SUV das volle Drehmoment schon knapp über Leerlaufdrehzahl, ein Mild-Hybrid-System steigert seine Effizienz weiter. So verbraucht der SQ5 nur 6,6 Liter – und das bei einer Leistung von 347 PS. Allein auf das Konto des Mildhybrid-Systems gehen Einsparungen von 0,7 Litern/100 Kilometer. Die CO2-Emissionen liegen bei 172 g/km. Der neue Audi SQ5 3.0 TDI kommt in der Schweiz ab Mitte Juni 2019 zum Grundpreis von CHF 84'300 zu den Händlern.