Ende Oktober bringt Kia mit dem Stonic den neusten City-SUV auf den Markt – und wagt sich damit in ein hart umkämpftes Fahrzeugsegment mit vielen Mitbewerbern. Wer hier aus der Masse hervortreten will, braucht ein selbstsicheres Auftreten. Der markante, zugespitzte Kühlergrill des neuen Stonic soll, so Kia , an einen Tiger erinnern.

Doch der Stonic überzeugt nicht nur mit seinem sportlichen Äusseren, oder seiner Bodenfreiheit von 18,3cm: Die Schönheit, und in diesem Fall vor allem Qualität kommt auch von innen. Ein griffiges, beheizbares Multifunktionslenkrad lädt in ein gut aufgeräumtes, übersichtliches Cockpit ein, das von dem sieben Zoll grossen Touchscreen Radio mit DAB, Navi, und Rückfahrkamera abgerundet wird. Das alles funktioniert zur vollsten Zufriedenheit des Fahrers, der sich in den logisch aufgebauten Menüs schnell zurechtfindet.

Geräumiger Begleiter

Auf der Rücksitzbank findet sich genügend Platz für zwei, zur Not auch mal drei, erwachsene Personen.

Das Kofferraumvolumen beträgt 352 Liter und bietet damit ausreichend Platz für einen kleinen Wochenendausflug. Mit umgeklappten Rücksitzen vergrössert sich das Volumen auf beachtliche 1155 Liter.

Das Fahrwerk ist eher sportlich, sprich straff gestaltet für ein SUV; das stellt der kleine Tiger bei der ersten Testfahrt auf einem Agility-Parcours unter Beweis: Der Stonic wedelt flink und kontrolliert um die Pylonen. Trotzdem ist die Mischung zwischen Sportlichkeit und Komfort geglückt: Im Alltag reist man bequem und ruckfrei.

Sicher unterwegs

Sicherheit wird bei Kia grossgeschrieben, das merkt man an den zahlreichen Helferchen; Spurhalteassistent, Totwinkelwarner, und Querverkehrswarner sind mit an Bord. Nicht selbstverständlich in dieser Klasse. Überraschend sind auch die beheizbaren Sitze mit gutem und sicherem Halt, kombiniert mit der idealen Sitzhöhe und zahlreichen Einstellmöglichkeiten. Das passt.

Flink angetrieben

Der frontgetriebene Grossstadtjäger ist mit einem 1-Liter-Turbobenziner, kombiniert mit einer 6-Gang-Handschaltung erhältlich. Der lebendige Dreizylinder mit 120 PS ist dem knapp 1300 Kilo leichten Tiger gut gewachsen und passt zum flinken Fahrgefühl. Laut Normmessung kommt er mit 5,0 l/100 km aus. In der Grundausstattung ist der Stonic ab 19900 Franken zu haben. Auf jeden Fall empfehlenswert ist das «Road Pack» für 3000 Franken. Es beinhaltet nebst den Fahrassistenten auch eine Rückfahrkamera, Regensensor und weitere Ausstattungen. Mit dem «Style Pack» für weitere 2000 Franken kommen unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Glasschiebedach und Ledersitze dazu. Für das Interieur wird es vier Farbkombinationen geben, aussen ist mehr drin, da gilt es zwischen zwanzig Farbkombinationen die passende herauszusuchen.

Nicht nur diese Vielfalt dürfte es dem Tiger von Kia leicht machen, in der Schweiz Freunde zu finden.