Zurück zum Erfolg: Diesen Weg hat Opel mit dem Astra schon eingeschlagen. Mit dem neuen Insignia will die Marke mit Blitz dies nun konsequent fortsetzen. Dies macht die Limousine, mit dem Namenszusatz «Grand Sport» schon auf den ersten Blick klar. Entschlossen wirkt die Front, fliessend die Seitenlinie und kraftvoll das Heck. Besonders, wenn die sportliche «OPC-Line»-Optik mit grossen 20-Zoll-Rädern verbaut ist.

Dazu passt die Motorisierung im Testwagen: Das momentane Topmodell holt 260 PS aus einem 2-Liter-Vierzylinder, kombiniert mit Allradantrieb und einer 6-Stufen-Automatik. Der kraftvolle Antrieb passt gut zur fast 4,9 Meter langen Limousine, zumal er sich im Alltag für einen Vierzylinder sehr leise und geschmeidig gibt. Nur die Automatik wirkt leider nicht ganz so modern wie der Rest des Wagens. Zwar verschleiert sie dies mit sanften und verschliffenen Gangwechseln sehr gut, doch wenn es um schnelles Zurückschalten geht, lässt sich der Wandler manchmal etwas viel Zeit.

Opel Insignia

Opel Insignia

Wunschlos glücklich

Ein Detail, das aber nicht darüber hinwegtäuschen soll, dass der Insignia ein äusserst gelungenes Auto ist. Er bietet eine breite Spreizung zwischen Fahrkomfort und spritzigem Fahrverhalten und kann sowohl auf langen Autobahnetappen wie auch auf kleinen Bergstrecken überzeugen. Dies nicht zuletzt auch, weil der Blitz im Vergleich zum Vorgänger um fast 200 Kilo abgespeckt hat. Von dieser Diät ist im Innenraum aber nichts Negatives zu spüren: Von der Lederausstattung über das vollwertige Navi mit Bose-Audiosystem bis hin zum digitalen Cockpit und Massagesitzen ist alles verbaut; hinzu kommen Details wie die Rundum-Kamera oder das adaptive Fernlicht. Ausstattungen, die bei einem Preis von rund 50 000 Franken in dieser Klasse nicht selbstverständlich sind.

Opel Insignia

Opel Insignia

Fast perfekt

Zum guten Fahrgefühl trägt aber schlussendlich nicht nur die grosszügige Leistung bei. Es ist vor allem auch die sehr gelungene Sitzposition auf den bequem gestalteten und vielfach verstellbaren Sitzen. Man fühlt sich sehr gut in den Wagen integriert – und damit schon nach wenigen Metern wie zu Hause. Das ist sowohl für bequemes Langstreckenfahren als auch für sportlichen Fahrspass eine perfekte Grundlage, die dem Insignia viele Pluspunkte beschert.

Der Komfort, die guten Raumverhältnisse und die sportlichen Fahrleistungen des derzeitigen Topmodells mit 260 PS schlagen sich allerdings auch im Verbrauch nieder. Mit 9,1 l/100 km liegt der Insignia zwar nur einen halben Liter über der Werkangabe; dennoch wirkt dieser Verbrauch eher hoch für einen modernen Vierzylinder.