Mercedes
Der Chauffeur wird schon bald überflüssig

Normalerweise ist der beste Platz im Auto ja vorne links – also am Lenkrad mit dem Fuss auf dem Gaspedal. Bei der neuen S-Klasse von Mercedes ist die Frage der Platzwahl komplizierter.

Martin Probst
Drucken
Teilen
Mercedes S-Klasse

Mercedes S-Klasse

HO

Bis heute und wohl auch noch länger heisst es Autofahren – und nicht Autoreisen. Und ganz ehrlich: Das ist auch gut so. Schliesslich macht es am meisten Spass, selbst am Steuer zu sitzen. Die Ingenieure von Mercedes sind trotzdem nicht die Ersten, die von einem Auto träumen, das dereinst ganz selbst fährt. Autonomes Fahren heisst das dann und soll die individuelle Mobilität bald prägen. Und ehrlich: Zu kaum einem Auto würde das besser passen, als zur neuen S-Klasse. Denn anders als in vielen Autos neigt man im Flaggschiff von Mercedes dazu, auch einmal hinten rechts Platz zu nehmen. Der Business-Sitz verspricht schon auf den ersten Blick viel Komfort – und hält den Erwartungen problemlos stand. Die S-Klasse ist ein Fahrzeug, das nicht selten von einem Chauffeur bewegt wird, während der Geschäftsmann oder die Geschäftsfrau hinten entspannt sitzt und den nächsten Termin vorbereitet. Und wer müde ist, streckt die Beine und schläft.

Mercedes S-Klasse

Mercedes S-Klasse

HO