Syrien

UNO-Generalsekretär will Iran an Syrien-Verhandlungen beteiligen

Ban Ki-Moon will Iran an Syrien-Verhandlungen (Archiv)

Ban Ki-Moon will Iran an Syrien-Verhandlungen (Archiv)

An der Syrien-Konferenz Ende Januar in Genf muss nach Ansicht von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon auch der Iran teilnehmen. «Ich unterstütze das, weil das Land eine sehr wichtige Rolle spielen kann», sagte Ban am Montag in New York.

"Der Iran ist ein bedeutender Partner in der Region. Es ist nur logisch und realistisch, dass er auch Teil dieser Konferenz sein sollte." Vor allem die USA hatten Vorbehalte gegen Teheran, das wegen seines umstrittenen Atomprogramms noch Ziel mehrerer UNO-Sanktionen ist.

"Der Iran muss zum Erfolg der Konferenz beitragen, wie jeder andere auch", sagte Ban. Alle Beteiligten dürften nur das Leiden des syrischen Volkes vor Augen haben und das Ziel, dieses Leiden zu beenden.

"Die Verhandlungen werden schwierig, aber die Alternative wäre weiteres Blutvergiessen. Deshalb müssen wir Erfolg haben." Er rief alle Bürgerkriegsparteien zur Mässigung auf und forderte die UNO-Mitglieder auf, dem syrischen Volk und den Nachbarländern, die Hunderttausende Flüchtlinge aufgenommen haben, zu helfen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1