Deutschland

Unionsparteien wieder bei 30-Prozent-Marke in Deutschland

Die Unionsparteien in Deutschland haben ihren Vorsprung in den Wählergunst bei den Deutschen laut einer neuesten Umfrage weiter ausgebaut. (Archivbild Reichstag)

Die Unionsparteien in Deutschland haben ihren Vorsprung in den Wählergunst bei den Deutschen laut einer neuesten Umfrage weiter ausgebaut. (Archivbild Reichstag)

Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen am heutigen Sonntag steuert die Union in Deutschland auf bundesweiter Ebene wieder auf die 30-Prozent-Marke zu. Dies geht aus einer neuen Umfrage hervor.

Im Emnid-Sonntagstrend für die deutsche Zeitung "Bild am Sonntag" legten CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche um zwei Prozentpunkte zu. Sie kommen nunmehr auf 29 Prozent. Die Grünen verloren einen Punkt in der Wählergunst der Deutschen. Sie liegen laut der Erhebung nun bei 22 Prozent.

Die SPD bleibt demnach bei 15 Prozent. Die AfD steht weiterhin bei 14 Prozent. Linke und FDP verloren je einen Punkt und würden der Umfrage zufolge aktuell auf jeweils 7 Prozent an Wählerstimmen kommen.

Befragt wurden vom 22. bis 28. August 1434 Personen. Die Frage lautete: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?"

Verluste bei Landtagswahlen erwartet

Die Union in Deutschland hatte auch in einer am Samstag veröffentlichten Forsa-Umfrage der Sender RTL und N-TV zugelegt, kam aber hier nur auf 27 Prozent. Die Grünen lagen in dieser Erhebung bei 23 Prozent.

In Sachsen und Brandenburg werden am heutigen Sonntag die Landtage neu gewählt. Insgesamt sind rund 5,3 Millionen Wahlberechtigte, aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Die beiden Regierungsparteien - die SPD in Brandenburg und die CDU in Sachsen - müssen nach Umfragen deutliche Verluste befürchten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1