Irak

Selbstmordattentäter reisst mindestens sechs Menschen mit in den Tod

Soldaten der irakischen Armee am Stadtrand von Falludscha, 50 Kilometer westlich der Hauptstadt Bagdad.

Soldaten der irakischen Armee am Stadtrand von Falludscha, 50 Kilometer westlich der Hauptstadt Bagdad.

Ein Selbstmordattentäter hat nahe der heftig umkämpften IS-Hochburg Falludscha im Irak mindestens sechs Menschen getötet. Der Attentäter hat sich laut Polizei am Freitag in der Stadt Saklawija inmitten einer Gruppe vertriebener Iraker in die Luft gesprengt.

Dabei seien weitere 23 Menschen verletzt worden. Irakische Streitkräfte hatten vergangenen Monat mit einer Grossoffensive auf das von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehaltene Falludscha westlich der Hauptstadt Bagdad begonnen.

Viele Menschen fliehen wegen der Kämpfe aus der Region. Die Behörden gehen davon aus, dass der Attentäter aus den Reihen der Dschihadisten stammte.

Meistgesehen

Artboard 1