Polen

Keine Mundschutz-Pflicht mehr in Polen beim Spaziergang

Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, spricht bei einer Pressekonferenz. Polen will von diesem Samstag an die Pflicht zum Tragen von Mund- und Nasenschutz wegen der Corona-Epidemie teilweise aufheben. Dies gelte, wenn Menschen spazieren gehen und die Abstandsregeln eingehalten werden. Foto: Marcin Obara/PAP/dpa

Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, spricht bei einer Pressekonferenz. Polen will von diesem Samstag an die Pflicht zum Tragen von Mund- und Nasenschutz wegen der Corona-Epidemie teilweise aufheben. Dies gelte, wenn Menschen spazieren gehen und die Abstandsregeln eingehalten werden. Foto: Marcin Obara/PAP/dpa

Polen will von diesem Samstag an die Pflicht zum Tragen von Mund- und Nasenschutz wegen der Corona-Epidemie teilweise aufheben.

Dies gelte, wenn Menschen spazieren gehen und die Abstandsregeln eingehalten werden, sagte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Mittwoch in Warschau. In geschlossenen Räumen gilt demnach weiter eine Maskenpflicht. Ausserdem sollen öffentliche Versammlungen von bis zu 150 Menschen wieder möglich sein.

Morawiecki zufolge können auch der Einzelhandel, Restaurants und Bars wieder arbeiten, ohne dass die Zahl der Kunden in den Räumen eingeschränkt werden muss. Ausserdem sollen vom 6. Juni an Kinos, Opern und Theaterhäuser wieder öffnen. Im Publikum muss aber jeder zweite Platz frei bleiben. Schwimmbäder und Fitnessclubs dürfen ebenso wieder ihren Betrieb aufnehmen. Nachtclubs und Diskotheken müssen dagegen weiter geschlossen bleiben.

Das Land zählt bislang offiziell 22 303 Corona-Fälle. Mehr als 1000 Menschen starben mit dem Virus. In den meisten polnischen Regionen hatte sich die Lage zuletzt entspannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1