Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei war die in Essen wohnende Mutter gegen Mittag am Flughafen erschienen, um ihre Kinder über Tripolis ins kamerunische Duala bringen zu lassen. Dazu sprach sie zwei ebenfalls aus Kamerun stammende Reisende an, denen sie kurzerhand ihre Kinder übergab.

Um bei der anstehenden Ausreisekontrolle nicht aufzufallen, stellte die Mutter ihnen noch eine Vollmacht aus. Bei der Kontrolle bemerkte die Bundespolizei, dass die Namen der Kinder nicht zu dem Namen ihrer vermeintlich mitreisenden Familienangehörigen passten.