Indien

Indiens Parteichefin Sonia Gandhi ins Spital eingewiesen

Sonia Gandhi (rechts) wird aus dem Parlament geführt

Sonia Gandhi (rechts) wird aus dem Parlament geführt

Die einflussreiche Chefin der regierenden Kongress-Partei in Indien, Sonia Gandhi, ist am Montag in ein Spital eingewiesen worden. Gandhi erkrankte während einer Marathon-Debatte des Parlaments über ein milliardenschweres Ernährungsprogramm.

Gestützt von ihrem Sohn und von Kollegen verliess Gandhi das Gebäude und wurde von einem Auto ins AIIMS-Spital in Neu Delhi gebracht. Ein Parteisprecher sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, der Zustand der 66-Jährigen sei stabil, nannte aber keine weiteren Details.

Die in Italien geborene Politikerin, die Witwe des 1991 ermordeten indischen Ministerpräsidenten Rajiv Gandhi, gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Indiens. Seit 2011, als sie wegen einer Erkrankung im Ausland behandelt wurde, ist Gandhi weniger häufig in der Öffentlichkeit aufgetreten.

Das am Montag vom indischen Parlament verabschiedete Ernährungsprogramm gilt jedoch als ein Hauptanliegen von Gandhi und als Schlüssel für einen weiteren Wahlerfolg ihrer Kongress-Partei.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1